Diese Website verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir Cookies. Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung zu. Über den Button "Mehr" können Sie einzeln auswählen, welche Cookies Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Google Analytics

Dies ist ein Webanalysedienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Analyse
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
  • Pixel-Tags
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Addresse
  • Geräte-Informationen
  • Browser-Informationen
  • Standort-Informationen
  • Referrer-URL
  • Nutzungsdaten
  • JavaScript-Support
  • Flash-Version
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • App-Aktualisierungen
  • Besuchte Seiten
  • Klickpfad
  • Downloads
  • Kaufaktivität
  • Widget-Interaktionen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Aufbewahrungsfrist hängt von der Art der gespeicherten Daten ab. Jeder Kunde kann festlegen, wie lange Google Analytics Daten aufbewahrt, bevor sie automatisch gelöscht werden.

Datenempfänger

Data Recipients Infotext

  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Google Maps

Dies ist ein Web-Karten-Dienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Karten anzeigen
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Standort-Informationen
  • Nutzungsdaten
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • URLs
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger

Data Recipients Infotext

  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/troubleshooter/7575787?hl=en

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Rems Murr Kreis
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäischer Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.

AUSGABE 2/2021

NEWSLETTER Klimaschutz zum Mitmachen

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

im September 2020 kehrte das Forschungsschiff „Polarstern“ von seiner Expedition „Mosaic“ zurück. Erste Ergebnisse der Forschung warnen vor einem unmittelbar bevorstehenden Kipppunkt: das Verschwinden des sommerlichen Arktiseis und damit verbundene Negativfolgen stehen unmittelbar bevor. Lesen Sie mehr hierzu in unserer neuen Newsletter-Rubrik KlimaNEWS.

Engagieren Sie sich jetzt gemeinsam mit uns im Klimaschutz! Machen Sie mit bei den Klimaschutzprojekten des Rems-Murr-Kreis und informieren Sie sich über aktuelle Förderprogramme und Wettbewerbe.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Newsletter-Lektüre.

 

Ihre Geschäftsstelle Klimaschutz im Landratsamt Rems-Murr-Kreis.


Felicia Wurster, Christine Ganz und Jessica Benz

 

Der nächste Newsletter erscheint im September 2021.

Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden!

1. Agenda 2030 – Projekte für eine nachhaltige Entwicklung mit Bezug zum Klimaschutz

Einreichungsfrist bis zum 31. Juli 2021 verlängert

Auch im Jahr 2021 führt der Rems-Murr-Kreis sein Förderprogramm „Agenda 2030 – Projekte für eine nachhaltige Entwicklung mit Bezug zum Klimaschutz“ weiter, mit dem er im letzten Jahr vom Bundesumweltministerium als „Klimaaktive Kommune 2020“ ausgezeichnet wurde.

Wir unterstützen Vereine bei der Umsetzung von Projekten, die einen Bezug zum Klimaschutz sowie zu zwei weiteren Nachhaltigkeitszielen haben. Die Förderkriterien lassen Spielraum für kreative Projektideen. Projekte in der Entwicklungshilfe sind genauso denkbar wie Maßnahmen vor Ort, die beispielsweise der Biodiversität, der Ressourcenschonung und vor allem dem Klimaschutz dienen.

Folgende Förderkriterien gelten:

  • Zentral ist ein Nutzen für den Klimaschutz, möglichst in messbarer CO2-Einsparung.
  • Ein Bezug zu zwei weiteren Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 ist gegeben.
  • Das Projekt wird im Rems-Murr-Kreis umgesetzt oder der antragstellende Verein hat seinen Sitz im Rems-Murr-Kreis.

Die Bandbreite bisher geförderter Projekte ist groß: Von entwicklungspolitischen Projekten wie beispielsweise solarpumpenbetriebenen Brunnen in Brasilien oder Baumpflanzaktionen in Afrika reicht die Spanne bis zu Bildungsprojekten mit Kindern und Jugendlichen oder der Anlage eines Teichs und Grünen Klassenzimmers am Remstal-Gymnasium in Weinstadt oder kreisweit an Fahrradwegen aufgestellten Rad-Reparaturstationen.

Bis zum 31. Juli 2021 können Vereine, die sich im kommenden Jahr für Klimaschutz und Nachhaltigkeit engagieren möchten, wieder Förderanträge für ihre Projektideen stellen. Mehr Informationen finden Sie in unserem Klimaschutz-Portal unter der Rubrik „Agenda 2030“.

Für Rückfragen steht Ihnen das Team der Geschäftsstelle Klimaschutz im Landratsamt per Mail an klimaschutz(@)rems-murr-kreis.de oder telefonisch unter Telefonnummer: 07151 501-2155 gern zur Verfügung.

   

2. „Stadtradeln“ im Rems-Murr-Kreis 2021

 no alternative
 stadtradeln
Quelle: stadtradeln.de

Anmeldung noch möglich!

Mit über 400 aktiven Teams, gut 4.800 Radelnden und 21 teilnehmenden Kommunen aus dem Rems-Murr-Kreis sind wir am 13. Juni 2021 ins „Stadtradeln“ gestartet.

Unseren Teilnehmer/innenkreis aus 2020 haben wir damit schon deutlich überboten. Im vergangenen Jahr erreichten wir etwas mehr als 1 Million Radkilometer.

Nun heißt es zum Schlussspurt für einen neuen Kilometerrekord 2021 kräftig in die Pedale treten! Kurz entschlossene können sich auch immer noch zur Aktion anmelden. Den aktuellen Zwischenstand können Sie hier einsehen.

Viel Spaß beim Radeln und beim Quiz.

Sogar 3 Wochen lang ganz ohne Auto ist möglich! Erfahrungsberichte aus dem Rems-Murr-Kreis lesen Sie im Blog.

PS. Kilometer können übrigens noch bis zum 10. Juli 2021 nachgetragen werden.

3. Lokal.Klima:wandel(n)

Noch bis zum 15. Juli 2021 mitmachen!

Auch der Rems-Murr-Kreis bleibt von den Folgen des Klimawandels nicht verschont. Um diese zu begrenzen, müssen wir rasch handeln und den CO2-Ausstoß reduzieren. Dafür sind Ihre Mithilfe und Ihre Ideen gefragt!

Sie haben bereits eine Idee zur Einsparung von CO2 erfolgreich umgesetzt, die auch für andere interessant sein könnte? Sie haben eine neue umsetzbare Projektidee, die den Klimaschutz voranbringt?

Dann reichen Sie bis zum 30. Septmeber 2021 Ihre Ideen und Projekte bei uns ein!

Hier können Sie sich von den Ideen des Klimaschutz-Ideenwettbewerbs 2019 inspirieren lassen.

Die Teilnahmeunterlagen finden Sie auf unserer Webseite.

Auch mit Ideen, die bereits zum Ideenwettbewerb 2019 eingereicht, aber nicht prämiert wurden, können Sie erneut mitmachen. Wichtig für die Bewertung der Projektideen ist die Umsetzbarkeit und der Klimanutzen. Außerdem werden Langfristigkeit, Übertragbarkeit, die Breitenwirksamkeit und der Innovationsgrad bewertet.

Die besten Ideen werden im Herbst in einer öffentlichen Preisverleihung vorgestellt und prämiert.

 

4. bike & work: Projektstart im Herbst

 no alternative
Mit "bike & work" stärken Sie die Fahrradmobilität Ihres Betriebes.

Im Rahmen des „bike & work“-Projekts haben seit 2013 bereits mehr als 50 Betriebe und Kommunen aus dem Rems-Murr-Kreis die Bedingungen für ihre radelnde Belegschaft verbessert.

Aus guten Grund: Fahrradfahren baut Stress ab, stärkt das Herz-Kreislaufsystem und schont das Klima!

Ab Herbst 2021 starten wir in die neue „bike & work“-Projektrunde. Sprechen Sie uns an wenn Sie Fragen zum Projekt haben oder sich vormerken lassen möchten: per E-Mail klimaschutz(@)rems-murr-kreis.de oder telefonisch Telefonnummer: 07151 501-2155.

5. Rems-Murr-Energiesparhelden

Ein Jahr lang haben die Teilnehmer/innen des Energiesparwettbewerbs Energie gespart, wo sie konnten. Die Geschäftsstelle Klimaschutz unterstützte die Teilnehmer/innen, aber auch alle anderen interessierten Bürger/innen, dabei mit Energiespartipps, Hintergrundwissen sowie Informationen zu Beratungs- und Fördermöglichkeiten.

Auf der Grundlage der Strom und Heizkostenabrechnungen wurden die besten Energiesparer/innen ermittelt. Für die Nutzung von regenerativen Energien, wie den Bezug von Ökostrom, eine eigene Photovoltaikanlage, den Bezug von Biogas, die Nutzung von Fernwärme, einer Wärmepumpe oder Solarthermie gab es dabei Bonuspunkte!

Der 1. Preisträger konnte mit Ökostrombezug, einer Photovoltaikanlage und Fernwärme punkten, was dem Haushalt zusätzlich zum niedrigen Energieverbrauch einen Vorsprung verschaffte. Einen Sonderpreis gewinnt der Haushalt, der für das Wettbewerbsjahr den geringsten Energieverbrauch pro Bewohner/in nachweisen konnte. Der Sieger setzte sich mit seinem 5-Personen-Haushalt und einem Pro-Kopf-Energieverbrauch von etwa 600 kWh/Jahr gegen die anderen Teilnehmer/innen mit Abstand durch.

Alle Infos rund um das Energiesparen können Sie auch auf unserer Webseite nachlesen. Machen Sie es doch unseren Energiesparhelden nach und legen auch Sie los!

 no alternative
Energiesparhelden 2020 - Wettbewerb beendet

6. Förderprogramme, Wettbewerbe und Publikationen

Publikationen

Programm „Zukunft Altbau“

Wer ein Haus besitzt, wird sich früher oder später die Frage stellen, ab wann es Zeit für eine energetische Sanierung ist und was alles dazu gehört. Da eine energetische Sanierung nicht ganz einfach ist, empfiehlt es sich Schritt für Schritt vorzugehen. Die Grundlage bildet in jedem Fall eine umfassende Bestandsaufnahme eines Energieberaters / einer Energieberaterin.

Wer sich vorab einen ersten Überblick über das Thema verschaffen will, findet mit den Informationsmaterialien des Programms „Zukunft Altbau“ eine neutrale und kostenfreie Hilfestellung. Zur ersten Einarbeitung in die Thematik empfehlen wir zunächst die „Einstiegsbroschüren“.

Die„Einstiegsbroschüre Wohngebäude“sowie die „Einstiegsbroschüre Nichtwohngebäude“thematisieren unter anderem die Fragen:

  • Wo soll man mit der Sanierung anfangen?
  • Wer weiß, ob ich für die Sanierung Fördermittel erhalte?
  • Welche technischen Möglichkeiten gibt es für eine energetische Sanierung?
 

Im „Sanierungsleitfaden“ erhalten Sie ausführlichere Informationen und Tipps zu jeder einzelnen Projektphase der energetischen Sanierung. Der Leitfaden enthält unter anderem Antworten auf die Fragen:

  • Welche Vorteile bietet die energetische Sanierung?
  • Welche Projektphasen umfasst eine energetische Sanierung?
  • Wen braucht es für die Planung und Umsetzung?
 

Förderungen

„Regionale Klimagespräche und Kleinprojektförderung“

Die Allianz für Beteiligung unterstützt Sie bei der Durchführung regionaler Klimagespräche (digital oder analog) mit bis zu 3.000 Euro pro Stadt- oder Landkreis für Sachkosten. Die Sachkosten können bis zum 15. Oktober 2021 abgerechnet werden. Mitmachen können zivilgesellschaftliche Gruppen aus Baden-Württemberg mit und ohne eingetragener Rechtsform (z. B. Bürgergruppen, Arbeitskreise, Vereine, Verbände usw.).

Für die Durchführung der Klimagespräche kann eine kostenfreie Toolbox (enthält u.a. Hinweise und Vordrucke zum Ablauf der Klimagespräche) bei der Allianz für Beteiligung bestellt werden.

Für Projektideen, die bei den Klimagesprächen entwickelt werden, kann bei der Allianz für Beteiligung eine Kleinprojekteförderung von bis zu 2.000 € beantragt werden. Weitere Informationen zur Förderung der regionalen Klimagespräche und der Projekte erhalten Sie hier.

 

„Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG)

Mit der im Dezember 2020 gestarteten neuen Bundesförderung für effiziente Gebäude werden alle bisherigen Förderprogramme für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien in einem neuen Förderangebot gebündelt. Die BEG besteht aus drei Teilprogrammen, die künftig jeweils in einer Zuschussvariante oder einer Kreditvariante angeboten werden. Gefördert werden:

  • Vollsanierung und Neubau von Wohngebäuden (BEG WG)
  • Vollsanierung und Neubau von Nichtwohngebäuden (BEW NWG)
  • Einzelmaßnahmen an Wohn- und Nichtwohngebäuden (BEG EM)

Die bisher umgesetzte Zuschussförderung für Einzelmaßnahmen betrifft etwa Maßnahmen an der Gebäudehülle, der Anlagentechnik, Erneuerbare Energien für Heizungen, Heizungsoptimierung sowie Fachplanung und Baubegleitung. Je nach Maßnahme kann sich der Fördersatz auf bis zu 45 % belaufen. Die gesamte Förderübersicht finden Sie hier. Seit Januar 2021 können hier Anträge zur Förderung von Einzelmaßnahmen gestellt werden.

Die Umsetzung der BEG NWG und BEG WG, sowohl in der Zuschuss- als auch der Kreditvariante, ist ab dem 1. Juli 2021 geplant. Die Durchführung übernimmt die KfW, hier finden sich auch weitere Informationen.

7. KlimaNEWS

Kurze News aus den Bereichen Klimawandel & Klimaschutz.

Heute zur Expedition "Mosaic"

Im September 2020 kehrte das Forschungsschiff „Polarstern“ von seiner einjährigen Expedition „Mosaic“ zurück. Ziel der Expedition war es, den Einfluss der Arktis auf das globale Klima besser zu verstehen. Mithilfe von Strahlungsmessgeräten, Ballons, Niederschlagsmesser, Photometer und weiteren Instrumenten sammelten die Forscher zahlreiche Daten und Proben aus der Atmosphäre, dem Eis, Wasser und Boden.

Erste Ergebnisse wurden nun veröffentlicht. Während des Winters wurde fast durchgehend mehr als 10 Grad Celsius im Vergleich zum Zeitraum vor 130 Jahren gemessen. Das Eis, so die Arktisforscher, ist aktuell nur noch halb so dick wie vor 130 Jahren. Die Forscher der Expedition warnen vor einem unmittelbar bevorstehenden Kipppunkt: das Verschwinden des sommerlichen Arktiseis und damit verbundene zahlreichen Negativfolgen stehen unmittelbar bevor. Frühere Messungen anderer Forschungen zeigen, dass die sommerliche Eisdecke des Nordpolarmeers nur noch 64 % der Fläche von 1989 aufweist (siehe Grafik). Die Auswertung aller Ergebnisse der „Mosaic-Expedition“ wird noch Jahre in Anspruch nehmen.

Informationen zur Mosaic-Expedition finden Sie hier. Informationen zu den Messungen hier.

 no alternative
Abbildung 1: Schrumpfen der Meereseisfläche von 1979 bis 2018. https://www.bmbf.de/de/ein-jahr-eingefroren-in-der-arktis-9602.html

_______________________________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________________________

Newsletter abbestellen

Klicken Sie hier, um sich vom Klimaschutz-Newsletter abzumelden.