Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
Bitte kommen Sie mit Alltagsmaske ins Landratsamt und vereinbaren Sie nach Möglichkeit einen Termin - außer im Bereich KFZ-Zulassung und Führerschein.

Projekte - Informationen - Download

Fachkräfteinitiative

Leitfaden zur Integration in Arbeit und Ausbildung im Rems-Murr-Kreis  

Leitfaden Asyl 2020

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

 „familyNET 4.0“ – Transferprojekt  

Für den landesweiten Wettbewerb „familyNET 4.0 – Unternehmenskultur in einer digitalen Arbeitswelt“ werden Betriebe gesucht, die innovative und nachhaltige Konzepte, Angebote und Maßnahmen für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf entwickeln und umsetzen. Über die Verleihung der Auszeichnungen entscheidet eine Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Eine Teilnahme am Wettbewerb ist bis zum 22. September 2020 über diesen Bewerbungsbogen möglich. Die Bewerbung ist gleichzeitig mit einer Einladung zur Preisverleihung am 30. November 2020 verbunden.  

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Das Talente-Forum der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH lädt ein:
Zum Online-Talente-Forum: Gut und gesund arbeiten dank Resilienz - Wissen und Austausch für Personalverantwortliche in kleinen und mittleren Unternehmen

Dienstag, 29. September 2020 14:00 bis 16:30 Uhr

Um mit Druck, unerwarteten Ereignissen oder akuten Krisen wie der Corona-Pandemie konstruktivumgehen zu können, braucht es resiliente Führungskräfte und Mitarbeiter. Dank innerer Widerstandskraft können sie in solchen herausfordernden Situationen den Blick auf vorhandene Ressourcen richten und bleiben dadurch handlungsfähig. Zudem steigt mit einem kühlen klaren Kopf und Besonnenheit die Wahrscheinlichkeit, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Unternehmen sollten deshalb ein besonderes Augenmerk darauf legen, die individuelle Resilienz ihrer Beschäftigten systematisch zu fördern. Basierend auf einem Bündel an individuellen Kompetenzen lässt sich innere Widerstandsfähigkeit gezielt trainieren. Das hilft Mitarbeitern und Betrieben gleichermaßen dabei, sowohl aktuelle als auch künftige Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Wie Resilienz genau gestärkt werden kann, erfahren Sie unter anderem in diesem Talente-Forum.

Mehr Informationen finden Sie in der Einladung Talente-Forum


Anmeldung: bis 24. September 2020 unter wrs.region-stuttgart.de/TF-Resilienz

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Agentur für Arbeit
Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“

Die Corona-Krise erschwert es vielen Ausbildungsbetrieben, weiterhin junge Menschen als Fachkräfte von morgen auszubilden. Daher können Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber die Ausbildungsprämie oder andere Förderungen aus dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ beantragen.

Das Förderprogramm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die von der Corona-Krise betroffen sind.

Es hat diese Ziele:

  • Ausbildungsplätze erhalten (Ausbildungsprämie)
  • zusätzliche Ausbildungsplätze schaffen (Ausbildungsprämie plus)
  • Kurzarbeit für Auszubildende vermeiden (Zuschuss zur Ausbildungsvergütung)
  • Übernahme bei Insolvenzen fördern (Übernahmeprämie)

Bedingungen für alle Förderungen

Für die Förderung kommen KMU infrage, die wie folgt ausbilden:

  • in staatlich anerkannten Ausbildungsberufen,
  • in Ausbildungsberufen nach dem Pflegeberufe-, Krankenpflege- und/ oder Altenpflegegesetz oder
  • in den praxisintegrierten Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialwesen, die bundes- und landesrechtlich geregelt sind.

Hinweis: Als KMU gelten Unternehmen mit bis zu 249 Beschäftigten. Dabei wird die Zahl der Beschäftigten               in Vollzeitäquivalenten zum Stichtag 29. Februar 2020 zugrunde gelegt.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………