Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.

Fläche und Bevölkerung

Gesamtfläche: 858 km²

Bevölkerung

Gesamtbevölkerung

  • Stand 31.12.2015 (Basis Zensus 09.05.2011): 419.456 Einwohner
  • Bevölkerungsdichte Stand 31.12.2015: 489 Einwohner / km²

Ausländeranteil

Im Rems-Murr-Kreis leben 60.071 ausländische Einwohner (Stand 31.12.2015). Das entspricht einem Anteil von 14,3 % an der Gesamtbevölkerung. Der Anteil hat im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 % zugenommen.

Altersstruktur

Durchschnittsalter der Bevölkerung zum 31.12.2015:

  • im Rems-Murr-Kreis: 43,9 Jahre
  • in Baden-Württemberg: 43,2 Jahre
  • in der Region Stuttgart: 43,1 Jahre

Zum Vergleich: 2000 lag das Durchschnittsalter im Rems-Murr-Kreis noch bei 40,2 Jahren.

Kriminalität

Jährlich erscheinen aktuelle Berichte und Diagramme des Polizeipräsidiums Aalen über die Entwicklung der Kriminalität im Rems-Murr-Kreis. Die Aufklärungsquote verbesserte sich 2015 auf aktuell 59,9%.

Weitere Informationen finden Sie beim Polizeipräsidium Aalen.

Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt

Das Bruttoinlandsprodukt liefert ein Bild der wirtschaftlichen Leistung einer Volkswirtschaft in einer Periode. Es umfasst den Wert aller innerhalb eines Wirtschaftsgebietes während einer bestimmten Periode produzierten Waren und Dienstleistungen.

Das Bruttoinlandsprodukt entspricht der Bruttowertschöpfung aller Wirtschaftsbereiche zuzüglich der Gütersteuern und abzüglich der Gütersubventionen. Die Bruttowertschöpfung, die zu Herstellungspreisen bewertet wird, ergibt sich für jeden Wirtschaftsbereich aus dem Bruttoproduktionswert zu Herstellungspreisen abzüglich der Vorleistungen zu Anschaffungspreisen.

BIP im Rems-Murr-Kreis 2014: 13.026 Mio. €
BIP je Erwerbstätigem
2013

  • im Rems-Murr-Kreis: 65.039 €
  • in Baden-Württemberg: 70.784 €
  • in der Region Stuttgart: 80.494 €

Einkommen

Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte

Beim Verfügbaren Einkommen handelt es sich um das Einkommen, das den privaten Haushalten nach Abzug von Steuern und Sozialbeiträgen zum Konsum oder zum Sparen zur Verfügung steht.

Verfügbares Einkommen 2014: 9.798 Mio. €
Durchschnittlich Verfügbares Einkommen je Einwohner
2013

  • im Rems-Murr-Kreis: 23.033 €
  • in Baden-Württemberg: 22.125 €
  • in der Region Stuttgart: 22.810 €

Umsatz und Export

Umsatz im verarbeitenden Gewerbe

Im Jahr 2015 lag der Umsatz im Rems-Murr-Kreis bei ca. 8,1 Mrd. €. Im Krisenjahr 2009 ist der Umsatz zwar kurzzeitig um nahezu ein Fünftel eingebrochen. Zum Jahresende 2010 lag der Umsatz aber bereits wieder bei 6,5 Mrd. €.

Exportquote

Die Exportquote im Verarbeitenden Gewerbe gibt den Anteil am Umsatz wieder, der durch den Export erwirtschaftet wird.

Exportquoten 2015 im Vergleich:

  • im Rems-Murr-Kreis: 52,2 %
  • in Baden-Württemberg: 56,4 %
  • in der Region Stuttgart: 68,9 %

Kompetenzzentren

Regionale Innovations- und Kompetenzzentren bieten auch im Rems-Murr-Kreis eine Kommunikations-Plattform für Technologietransfer, bündeln die Interessen ihrer Mitglieder und unterstützen Existenzgründer sowie junge Unternehmen.

Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosenquote (bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen) im Rems-Murr-Kreis lag im Juli 2016 bei 3,6 %. Damit setzt sich ein Trend der letzten zehn Jahre fort: Sowohl die landesweite Quote als auch der Bundesdurchschnitt werden deutlich unterschritten.

Den aktuellen Arbeitsmarktreport finden Sie hier.

Beschäftigung im Rems-Murr-Kreis

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort 2016

  • insgesamt: 143.182
  • davon Frauen: 64.526 (= 45,1 %)

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort 2015

  • insgesamt: 166.451
  • davon Frauen: 75.550 (= 45,4 %)

Das Statistische Landesamt Baden-Württemberg bietet Ihnen weitere Informationen.

Pendlerströme

Während der letzten drei Jahre gab es immer mehr Berufsauspendler als Berufseinpendler. Dies hängt mit der unmittelbaren Nachbarschaft zur Stadt Stuttgart zusammen, an die der Rems-Murr-Kreis eine hervor-ragende Verkehrsanbindung hat.

Als Pendler werden alle sozialversicherungspflichtig Beschäftigten bezeichnet, deren betrieblicher Arbeits-platz nicht mit der Wohnsitzgemeinde übereinstimmt. Als Auspendler gelten Personen, die ihren Wohnsitz hier im Rems-Murr-Kreis haben und in einen anderen Landkreis zur Arbeit fahren. Entsprechend spricht man von Einpendlern, wenn deren Wohnort außerhalb, die Arbeitsstätte jedoch innerhalb des Kreises liegt.

Qualifikation der Schulabgänger

Schulabgänge aus öffentlichen und privaten Schulen (allgemein bildende Schulen; ohne Schulen des 2. Bildungsweges) im Schuljahr 2013/14:

  • Hochschulreife: 1.124
  • Mittlerer Abschluss: 2.328
  • Hauptschulabschluss: 847
  • Ohne Abschluss: 215

Verkehrsanbindung

Straße
Der Rems-Murr-Kreis ist über die Anschlussstelle Mundelsheim direkt an die A 81 Stuttgart - Heilbronn angebunden. Zwei Hauptverkehrsachsen verbinden den Landkreis mit dem überregionalen Straßenverkehrsnetz: Die B 14 Stuttgart - Backnang - Schwäbisch Hall - Nürnberg und die B 29 Stuttgart - Waiblingen - Schwäbisch Gmünd - Aalen.

Die Anbindung des Raumes Backnang hat sich mit dem Nebau der Umgehung von Winnenden und der damit verbundenen Weiterführung der vierspurigen B 14 bis Nellmersbach seit September 2009 deutlich verbessert.

Die Anschlussstelle Backnang-Mitte ist ein Teil des Ausbaus der B 14 zwischen Nellmersbach und Backnang-West. Sie wurde im Sommer 2015 für den Verkehr freigegeben. Durch den Bau erfolgt eine Verknüpfung der Kreisstraße K 1897 mit der Bundesstraße B 14, durch die auch die westlichen Teilorte an die B 14 angebunden werden. Mit dem vierspurigen Weiterbau der B14 zwischen Nellmersbach und Backnang-Waldrems wurde im Juni 2016 begonnen.

Schiene
Der Landkreis ist als Teil des Verkehrsverbunds Stuttgart durch einen leistungsfähigen öffentlichen Personennahverkehr erschlossen. Die sechs Großen Kreisstädte Backnang, Fellbach, Schorndorf, Waiblingen, Weinstadt und Winnenden verfügen über umsteigefreie S-Bahn-Direktverbindungen zum Hauptbahnhof Stuttgart sowie zum Flughafen / zur Messe Stuttgart mit der S3 (ab Backnang) und der S2 (ab Schorndorf).
Darüber hinaus stehen auf der Remsbahn- (Stuttgart - Schorndorf - Aalen) und auf der Murrbahn-Strecke (Stuttgart - Backnang - Schwäbisch Hall-Hessental - Crailsheim) regelmäßige Bahnverbindungen zur Verfügung.

Durch den Ringschluss kann seit dem Dezember 2012 mit der S 4 eine umsteigefreie Verbindung von Backnang über Ludwigsburg nach Stuttgart genutzt werden. Mit dieser verkehrlichen Verbesserung profitieren die Fahrgäste von einem komfortableren, öffentlichen Nahverkehr mit erweitertem Takt und mehr Zügen.

A
A