Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info

Hauptbereich

Autor: Leonie Ries
Artikel vom 28.01.2019

Winter-Kultur-Tage 2019: Fulminanter Auftakt in Kaisersbach

Schwäbische WaldFee Mariel Knödler und Landrat Dr. Richard Sigel
Schwäbische WaldFee Mariel Knödler und Landrat Dr. Richard Sigel
Artistin Marie Bitaroczky
Artistin Marie Bitaroczky
Gunzi Heil feiert 40 Jahre Naturpark schwäbisch-fränkischer Wald
Gunzi Heil feiert 40 Jahre Naturpark schwäbisch-fränkischer Wald
Winterkulturtage Eröffnungsgala 2019
Winterkulturtage Eröffnungsgala 2019

Eröffnungsgala mit Kunst und Kabarett / 17 Veranstaltungen locken bis zum 29. März in den Schwäbischen Wald

Die 11. Winter-Kultur-Tage bieten ein spannendes und hochkarätig besetztes Programm in der Zeit vom 25. Januar bis zum 29. März 2019. Es gibt viel Musik und großes Kabarett mit Lisa Fitz und Mathias Richling. Für Kulturgenuss an besonderen Orten stehen authentische „Locations" wie der „Kornberger Viehstall" oder die „Köhlerhütte Spiegelberg" ebenso wie das Winterkultur-Event „Kulturbuckel total" in Großhöchberg. Bei der Großen Eröffnungsgala am 25. Januar in Kaisersbach haben Comedy, Kabarett und Varieté das Programm bereichert. Die Gala gab gleichzeitig den Startschuss ins Jubiläumsjahr „40 Jahre Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald".

Winterkultur-Freunde wissen es längst: die große Eröffnungsgala ist ein echter Geheimtipp mit bekannten Künstlern und individuellen Programmen, die speziell für die Kulturreihe arrangiert werden. Am 25. Januar brachten Moderator Wulf Wager, Kabarettist Gunzi Heil sowie die Artisten Marie Bitaroczki und Fabio Zimmermann zauberhaftes Varieté, Comedy und Musik in die Kaisersbacher Gemeindehalle.

Moderator Wulf Wager lebt seine schwäbischen Wurzeln. Er ist überzeugt: „Gottes schönste Gabe ist der Schwabe!". Gern ist Wager auch mit seinem Solo-Programm „Männer send au Leut" unterwegs, aus dem er bei der Eröffnungsgala Ausschnitte zeigen wird. Wulf Wager präsentierte seinen „Kollegen", den Kabarettisten, Liedermacher und Puppenspieler Gunzi Heil. Der semmelblonde Gunzi, ein kabarettistischer Wirbelwind mit enormer musikalischer Sprungkraft, brachte unter anderem seine beliebten Protagonisten „Pferdle & Äffle" mit und nahm die Protagonisten der Winter-Kultur-Tage gekonnt aufs Korn - Lachtränen garantiert.

Den Raum über der Bühne eroberte Marie Bitaroczky. Sie präsentierte am Luftnetz perfekte Körperbeherrschung und Dynamik. Ausdrucksstarke Musik und moderne Choreographie sind ihre Markenzeichen. Dabei treffen starke Bilder auf artistische Technik. Abgerundet wurde das Gala-Programm durch Fabio Zimmermanns LED-Jonglage. Mit leuchtenden Keulen und Tanz-Performance kreiert er neue, faszinierende Bilderwelten.

Der Eintritt zur Eröffnungsgala ist frei; Einlass allerdings nur mit gültigen Tickets. Es wird traditionell um Spenden für einen guten Zweck gebeten. 2019 gehen die Erlöse passend zum Naturpark-Jubiläum an die „Naturparkschule" Grundschule Kaisersbach sowie an Naturprojekte der Kindergärten in Kaisersbach.

Das weitere Programm der Winter-Kultur-Tage 2019:

Am 26. Januar spielen die Ladystrings Klassik Up to date in Welzheim. Seit 2009 konzertieren die vier Musikerinnen als klassisches Streichquartett. Besonderheit: Ihr Repertoire setzen die Ladies gekonnt in Kontrast mit verschiedenen Elementen von der Moderne bis hin zum Crossover. Die Kritiker bescheinigen den „Ladystrings" musikalischen Humor vom Feinsten.

Am 1. Februar philosophiert LEIBSSLE in Sulzbach an der Murr. LEIBSSLE alias Eckhard Grauer treibt seit 1999 sein Unwesen auf der Bühne sowie in Rundfunk und Fernsehen. In seinem aktuellen Programm philosophiert er über die Entstehung von Württemberg, die Gefahren im Kreisverkehr und warum Männer Fleisch essen müssen. Ein „gnitzer Schwob", der urplötzlich sein Comedy-Tempo von Null auf Hundert ziehen kann.

Zu „Kulturbuckel total" laden drei Großhöchberger Bühnen am 2. Februar ein. Im KABIriNETT zeigen die beiden Extremkomiker Oropax ihr Programm „Experimental": hier mischen sie ihre neuesten Ideen mit noch nie da gewesenen, noch neueren Einfällen. Im roten Zimmer des Klosterhofs präsentieren Sebastian Scheuthle & Manuel Kuthan mit „Glitzerbeisl" eine musikalisch-anarchische Show, der kaum Grenzen gesetzt sind. Im Dorfgemeinschaftshaus schließlich zeigen Forzarello ihre Juggle&Drum-Show: urkomische Comedy, atemberaubende Jonglage und eine applausumbrandete Trommelshow. Kurz: ein Minifestival, in einem Minidorf, aber für‘s Maxipublikum.

Am 8. Februar zelebriert das Duo „Schräglage" sein Weinkabarett im Rudersberger Rathaus. Elke Ott und Gesa Schulze-Kahleyß sind die Spaßsommeliers mit der Lizenz zum Trinken. Gnadenlos nehmen sie die Weinwelt auf die Schippe. Ihr Motto dabei: Lieber trocken trinken, als eine trockene Weinprobe!

Bildergeschichten entführen am 10. Februar in Mainhardt in die Welt von Wilhelm Busch. Das Wortkino, die Bühne von Dein Theater Stuttgart, zeigt Biografien, Geschichte und Geschichten mit Gesang und Film in Wort, Text und Farbe. „Buschwerk" führt das Publikum in einem herzerfrischenden Streifzug durch das Leben und die Werke von Wilhelm Busch.

Am 16. Februar präsentiert Singer-Songwriter Chris Jäger gemeinsam mit dem Gitarristen und Sänger Sepp Steinkogler Eigenkompositionen, die an die Tradition der Liedermacher anknüpfen. Die Texte des Konzerts „Ich singe meine Lieder" erzählen einfühlsam bewegende Geschichten und laden ein zu einer musikalischen Reise in besinnlich-humorvoller Atmosphäre.

Lisa Fitz zelebriert den „Flüsterwitz" am 17. Februar in Murrhardt. Eine Frau, die sagt was sie denkt. Laut, mit Verve, mit Witz und Haltung. Lisa Fitz schlüpft in Rollen, ist böse und lustig, unterhält uns prächtig, singt, spielt Gitarre und hat vor allem eins: Rückgrat.

Keine Frau sucht Bauer, da ist sich Martin Herrmann sicher. Am 22. Februar stellt er das mal klar und zwar im Rentamtskeller in Oppenweiler. Herrmann ist der Frauenflüsterer mit scharfzüngigem Kleinkunstprogramm. Sein Markenzeichen sind starke Sprüche und schwarzer Humor vom Feinsten.

Am 1. März präsentieren Jane Walters und Herbert Fessler eine Hommage an Eva Cassidy. Es ist die erste Winterkultur-Veranstaltung im rustial-authentischen Ambiente des Kornberger Viehstalls. Die Musiker laden ein zu einer Reise in die Welt der Eva Cassidy. Gespielt werden Lieder, die unter die Haut gehen: mal jazzig, bluesig oder im Gospel-Stil.

Schaurig-schön wird es am 8. März, wenn Jürgen Seibold aus seinen Krimis in der Spiegelberger Köhlerhütte liest. Das Publikum erwarten Auszüge aus Seibolds Krimi „Endlich frei", der in Spiegelberg spielt, außerdem werden „Häppchen" aus Kurzkrimis geboten, unter anderem aus einer fiktiven Mühle im Schwäbischen Wald.

Das Tournee Theater Stuttgart präsentiert am 15. März Illusionen einer Ehe in der Kulturscheune auf dem Mainhardter Riegenhof. Eric Assous, der Autor des Stücks, konnte zweimal den Prix Molière als zeitgenössischer Gegenwartsautor erringen. In seinem Werk geht es um Liebe und Treue, Freundschaft und Vertrauen, Wahrheiten und Illusionen.

Nyckelharpa-Virtuose Thomas Roth und Freunde spielen am 16. März in Großerlach-Grab. Beim Konzert „Soulfully Sacred" erwartet das Publikum eine Auswahl an Gospels, Spirituals und Soul. Thomas Roth tritt auf mit der Pariser Sängerin Seedjay Chadet, dem afroamerikanischen Pianisten und Sänger Bernard A. Brown Jr. und dem „Drummer" Paulee D. Brown. Das Quartett präsentiert virtuose Klangkompositionen von energetischer Strahlkraft.

Klezmer abseits jeglicher Klischees gibt es am 22. März in Berglen. Die Band „fojgl" modernisiert alte Klezmer-Traditionen mit eigenen Melodien. In seinem Programm „Flying Klezmer" spielt das Trio um den Schorndorfer Gitarristen und Sänger Johannes Opper emotionale Melodien und einen treibenden Groove. Die Lieder sind für die Bühne gemacht und entfalten dort ihre besondere Intensität.

Christiane M. beantwortet am 22. März in Sulzbach an der Murr die noch unbeantwortete Frage: „Schwäbische Äroddik (für „reigschmeckte": Erotik), gibt’s des überhaupt? In ihrem Programm „Kocht han i nix, aber guck wie i do lieg" zeigt sie temperamentvolles, musikgeladenes Kabarett der Extraklasse.

Das Duo „Mixed Classics" spielt am 23. März in Welzheim. Pianistin Annette Hölzl holt mit Schlagzeuger Marius Hamann die Klassik aus verstaubten Schubladen. Dabei überraschen die Musiker immer wieder mit neuen Wendungen und Stilmischungen. Wie wäre denn Mozart als Rapper oder Beethoven als Rockstar? Bei „Mixed Classics" ist alles möglich.

Mathias Richling kommt am 29. März nach Murrhardt. In „Richling und 2084" schafft er es wieder, in atemberaubender Geschwindigkeit Assoziationen zu wecken: ein Pointen-Feuerwerk mit nachdenklichen Momenten und Lachtränen-Garantie. Dem gebürtigen Waiblinger, der seit fast 30 Jahren im Fernsehen präsent ist, bescheinigen die Kritiker pure Sprachakrobatik mit Shakespeare-Qualitäten.

Weitere Informationen zu den Winter-Kultur-Tagen sind bei den Kommunen des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald erhältlich. Eine detaillierte Programmübersicht mit allen Informationen über Ticketbuchungen und Kontakte ist auch im Internet abrufbar.

Text: Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald e.V. (ries/13.12.18; aktualisiert keck/28.01.19)

Kontakt für Medienvertreter

Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Pressestelle
Alter Postplatz 10
71328 Waiblingen
Telefonnummer: 07151 501-1116
Faxnummer: 07151 501-1712
pressestelle(@)rems-murr-kreis.de