Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
dummy
Autor: Sandra Weiss
Artikel vom 10.04.2017

Tourismus: Wandern, Radfahren und Digitalisierung als Schwerpunkte

Tourismus: Wandern, Radfahren und Digitalisierung als Schwerpunkte

Tourismusbeauftragte: Birgit Orner (links) und Daniela Callenius.

Umwelt- und Verkehrsausschuss des Kreistags verabschiedet neue Kreis-Tourismusstrategie

 

Wandern, Radfahren und Digitalisierung – das sind die touristischen Top-Themen, auf die sich die Tourismusarbeit des Rems-Murr-Kreises in den nächsten drei Jahren konzentrieren wird. 2019, am Ende dieses Zeitraums, steht das Jahr der drei touristisch nutzbaren Großereignisse an: die Remstal Gartenschau, das Jubiläum 40 Jahre Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald und die Baden-Württemberger Heimattage in Winnenden.

 

„Ziel des Prozesses war es, Doppelstrukturen und Redundanzen zu vermeiden, die Schwerpunktthemen der Tourismusarbeit auf Kreisebene klar zu definieren und mit der touristischen Arbeit der Kommunen und Tourismusorganisationen eng zu verzahnen“, so Landrat Dr. Richard Sigel.

In einem engen Abstimmungsprozess mit den Kommunen, den Tourismus-Organisationen des Landkreises und dem Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald erarbeitete die Kreistourismusstelle die am Montag dem Umwelt- und Verkehrsausschuss des Kreistags vorgestellte Tourismusstrategie. Fachlich begleitet wurde der Prozess von Alexander Seiz, Geschäftsführer Kohl & Partner Stuttgart, Hotel- und Tourismusconsulting.

 

Die neue Tourismusstrategie des Landkreises zeigt zudem auf, wie es nach 2019 in den einzelnen Themenbereichen weitergehen soll. Die Mitglieder des Umwelt-  und Verkehrsausschuss des Kreistags haben die Tourismusstrategie am Montag, 3. April, einstimmig verabschiedet.

 

Während des Entstehungsprozesses wurde zunächst die Ist-Situation analysiert: Die bisherigen touristischen Aufgaben auf Kreisebene, die Arbeit im Netzwerk, die Stärken und Schwächen der touristischen Destinationen des Landkreises, aber auch die touristischen Trends wurden dabei intensiv beleuchtet. Am Ende des Prozesses waren als Ergebnis die Ziele und Handlungsschwerpunkte der Kreistourismusarbeit klar herausgearbeitet: Der Erhalt und der Ausbau eines attraktiven Tourismusstandorts und die Stärkung der touristischen Wertschöpfung sind nach wie vor die wichtigsten Ziele der touristischen Arbeit des Landkreises. Als zentrale Themenfelder wurden im Prozess die Bereiche Wandern, Radfahren/E-Bike und Digitalisierung herausgearbeitet. Quer durch alle drei Bereiche ziehen sich die Themen Qualitätssicherung, sanfter Tourismus und nachhaltige Mobilität. Während der Schwerpunkt der kreistouristischen Arbeit auf der Infrastruktur liegt, erfolgt das Marketing überwiegend durch die touristischen Partnerorganisationen – wie die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald, den Tourismusverein Remstalroute und die Regio Stuttgart Marketing und Tourismus GmbH.

 

Kernaufgaben der Kreistourismusbeauftragten Daniela Callenius und Birgit Orner sind die Steigerung der Wertschöpfung, die Entwicklung kreis- und regionsweiter Projekte zu innovativen Freizeitthemen und deren Markteinführung, die Bündelung des touristischen Angebots, die Vernetzung der touristischen Destinationen, die Förderung der Zusammenarbeit und die Stärkung des touristischen Profils.

 

Die konkreten Maßnahmen für die Jahre 2017/18/19 in den Themenbereichen Wandern, Radfahren/E-Bike und Digitalisierung wurden in sogenannten „Roadmaps“ festgelegt. Im Themenbereich Wandern steht in enger Abstimmung mit den Tourismusorganisationen, dem Naturpark und der Remstal Gartenschau die weitere Umsetzung des Projekts „Qualitätsinitiative Wandern“ im Fokus, also die Planung und Umsetzung von Prädikatswanderwegen. Nach der erfolgreichen Klassifizierung des Stromberg-Murrtal-Radwegs zur 3-Sterne-Qualitätsradroute 2016 stehen im Bereich Radfahren, in enger Abstimmung mit der Remstal Gartenschau, die notwendigen Arbeiten zur Klassifizierung der Remstalradroute zur ADFC-Qualitätsradroute auf der Arbeitsagenda sowie im Bereich E-Bike/Pedelec die Weiterentwicklung des 5-Landkreise-Projekts E-Bike-Region Stuttgart an. Der dritte Themenblock Digitalisierung befasst sich mit der Verbesserung der Qualität touristischer Daten und der Mitwirkung an einem einheitlichen touristischen Informationssystem sowie der Erarbeitung eines digitalen Katasters der touristischen Radwege.

 

Hintergrund:
Seit 2007 ist der Landkreis mit dem Tourismusbeirat Träger kreisweiter und kreisübergreifender Vorhaben zur Entwicklung der touristischen Infrastruktur, der Qualitätssicherung und innovativer, vernetzter Angebote. Die Tourismusbeauftragten des Landkreises sind für die Umsetzung der Beschlüsse des Tourismusbeirats zuständig.

 

Kontakt

Für weitere Informationen können Sie sich an Birgit Orner und Daniela Callenius wenden:

 

Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Stabsstelle Wirtschaftsförderung
Alter Postplatz 10
71328 Waiblingen

Telefon 07151 501 1201 tourismus@rems-murr-kreis.de

Kontakt für Medienvertreter

Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Pressestelle
Alter Postplatz 10
71328 Waiblingen
07151 501-1116
07151 501-1712
pressestelle(@)rems-murr-kreis.de