Rems-Murr-Kreis (Druckversion)
Autor: Steffen Kienzle
Artikel vom 17.12.2020

B-14-Anschlussstelle in Waiblingen ab Mittwoch geöffnet

 Freuen sich, dass die B-14-Auffahrt in Waiblingen-Mitte wieder frei ist: Landrat Richard Sigel und Oberbürgermeister Andreas Hesky. Foto: Landratsamt
Freuen sich, dass die B-14-Auffahrt in Waiblingen-Mitte wieder frei ist: Landrat Richard Sigel und Oberbürgermeister Andreas Hesky.
 

Die Arbeiten an der Brücke über der Beinsteiner Straße in Waiblingen, die zur B-14-Anschlussstelle „Waiblingen Mitte“ führt, sind abgeschlossen. Die Strecke wird ab Mittwochmorgen, 16. Dezember, wieder offen sein.

„Damit ist ein weiteres Großprojekt in Sachen Straßenerhalt im Landkreis erfolgreich abgeschlossen“, freut sich Landrat Richard Sigel. „Angesichts der hohen Frequenz der Anschlussstelle Waiblingen-Mitte und der langen Bauzeit bin ich froh, dass unser Straßenbauamt den Zeitplan eingehalten hat und pünktlich grünes Licht gibt. Damit können wir die für Waiblingen so wichtige B-14-Auffahrt wieder freigeben“, so der Landrat.

Bei der 1975 erbauten Brücke wurden bei der letzten Prüfung Mängel festgestellt, die beseitigt werden mussten, um die Konstruktion vor tiefergehenden Schäden zu bewahren. Unter anderem wurden zahlreiche Risse und Abplatzungen festgestellt. Ebenso war die Brückenabdichtung gegen Oberflächenwasser auf dem Bauwerk beschädigt, wodurch es zur Durchfeuchtung der Unterkonstruktion kam. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, mussten auch Mängel an den Schutzplanken behoben werden.

Die Brücke an der B-14-Anschlussstelle wurde seit Mitte August instandgesetzt. Für die Dauer der Arbeiten wurde diese und damit die Zu- und Abfahrt der B 14 „Waiblingen Mitte“ voll gesperrt. Dank der günstigen Witterungsbedingungen in den Sommermonaten kamen die Arbeiten gut voran. Insgesamt wurden 2.200 Quadratmeter Brückenfläche saniert sowie vor, auf und nach der Brücke 4.500 Quadratmeter Deckschicht neu eingebaut. Etwa 120 Meter Schutzplanken wurden verbaut.

„Die Wiedereröffnung der Anschlussstelle Waiblingen-Mitte ist ein vorweihnachtliches Geschenk für die gesamte Stadt Waiblingen und insbesondere für die Anwohnerinnen und Anwohner an den Umleitungsstrecken. Dank gilt denjenigen, welche die Einschränkungen in den vergangenen Monaten seit Schließung der Anschlussstelle in Kauf nehmen mussten. Waiblingen freut sich, dass die uneingeschränkte Erreichbarkeit wiederhergestellt ist. Dank gilt auch dem Landkreis und den ausführenden Firmen für die zügige und gute Bauabwicklung. Die Zeit der Schließung der Anschlussstelle hat gezeigt, wie wichtig eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur und die Anbindung an das überörtliche Straßennetz sind“, sagt Oberbürgermeister Andreas Hesky.

Hintergrund:

Der Rems-Murr-Kreis hat seine Anstrengungen in Sachen Straßenerhalt mit einem Investitionsprogramm für vier Jahre verdoppelt und stellt seit 2018 statt 3 Millionen jährlich 6 Millionen Euro über den Kreishaushalt bereit.

(stk, 15.12.20)

 
http://www.rems-murr-kreis.de//landratsamt-und-politik/aktuelles