Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info
Bitte kommen Sie mit Alltagsmaske ins Landratsamt und vereinbaren Sie nach Möglichkeit einen Termin - außer im Bereich KFZ-Zulassung und Führerschein.
Autor: Martina Keck
Artikel vom 13.11.2020

Was tun bei einer roten Warn-Meldung in der Corona-App?

Das Gesundheitsamt rät: Wer eine rote Warnung über die Corona-App erhält, sollte diese unbedingt ernst nehmen und sich so verhalten, als hätte er/sie definitiv engen Kontakt zu einem Infizierten gehabt. Deshalb ist es ratsam, in so einem Fall die Kontakte auf das Mindeste zu reduzieren.

Der zweite Schritt ist, den Hausarzt zu kontaktieren, um einen Test zu bekommen. Am Wochenende liegt bei den Ärzten jedoch der Schwerpunkt auf den Notfällen (z.B. starke Symptome oder Beschwerden). Bei leichten Symptomen am Wochenende gilt deshalb: Daheim bleiben, Kontakte reduzieren und am Montag den Hausarzt anrufen.

Bei starken Beschwerden können Sich Betroffene an den ärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117) oder an die Corona-Ambulanz in Schorndorf wenden. Diese ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet und kann nur nach telefonischer Voranmeldung über die Telefonnummer 07181/67 3124 aufgesucht werden.

Die Warnung über die Corona-App allein ist übrigens noch keine Grundlage für eine Quarantäne-Anordnung. Dies auch vor dem Hintergrund, dass Gesundheitsämter aus Gründen des Datenschutzes gar nicht auf die Daten der App zugreifen dürfen. Daher ist es umso wichtiger, dass Bürgerinnen und Bürger in solchen Fällen von sich aus Kontakte reduzieren.

(keck/13.11.20)