Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info
Bitte kommen Sie mit Alltagsmaske ins Landratsamt und vereinbaren Sie nach Möglichkeit einen Termin - außer im Bereich KFZ-Zulassung und Führerschein.
Autor: Martina Nicklaus
Artikel vom 23.04.2018

63 neue Wohnungen entstehen auf dem früheren Klinikareal in Backnang

 Bauherren, Planer und Ausführende (von links): Raphael Althaus, Stefan Setzer, Roland Irschik, Gerald Schatz, Heinz Kaldi, Dirk Braune, Michael Kögel, Landrat Dr. Richard Sigel, Harald Collin, Markus Schatz und Ulrich Schatz. Foto: Kreisbaugruppe
Spatenstich auf dem früheren Klinikareal Backnang
 Zum Spatenstich auf dem früheren Klinikareal gab es besondere Spaten. Foto: Kreisbaugruppe
Spaten für den Spatenstich

Spatenstich an der Stelle des früheren Klinikparks / Erstes nahezu autofreies Quartier der Murr-Metropole

Medizinische Versorgung und Wohnen – das sind die Schwerpunkte auf dem Gelände des früheren Backnanger Krankenhauses. Neben den medizinischen Einrichtungen (s. Hintergrund) wird auf dem ehemaligen Klinikareal ein breites Spektrum an Wohnformen verwirklicht – 130 Wohnungen sollen hier entstehen. Die Entwicklung des Quartiers erfolgt dabei in enger Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis, der Stadt Backnang und der Kreisbaugruppe.

Auf dem Doppel-Baufeld W5/W7 errichtet eine Bauherrengemeinschaft aus Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH und BauGeno Baugenossenschaft Backnang eG eine Wohnanlage mit acht Einzelgebäuden und insgesamt 63 Wohnungen. Die Gebäude werden unterirdisch durch eine Tiefgarage mit insgesamt 93 Stellplätzen verbunden sein.

„Wohnraum ist auch bei uns im Rems-Murr-Kreis Mangelware“, sagt Landrat Dr. Richard Sigel. Deshalb bin ich froh, dass hier auf dem früheren Klinikareal 63 neue Wohnungen entstehen – mitten in der Murr-Metropole, gut angebunden mit zwei S-Bahn-Linien und den neuen Regionalzügen. Insgesamt werden wir mit der Kreisbau in den nächsten zehn Jahren 500 neue Wohnungen bauen, um den Landkreis mit bezahlbarem Wohnraum zu versorgen. Das haben wir in einem Strategieprozess gemeinsam erarbeitet.“

Dirk Braune, Geschäftsführer der Kreisbaugesellschaft, sagt: „Kooperation ist das tragende Motto für die Entwicklung dieses Areals. Nur durch die Zusammenarbeit des Rems-Murr-Kreises mit der Stadt Backnang konnte dieses neue und innovative Konzept entstehen. Die Kreisbaugesellschaft hat in vertrauensvoller Kooperation mit vielen Partnern dieses Projekt erfolgreich begleiten dürfen. Seien es die medizinischen Einrichtungen im Gesundheitszentrum, die verschiedenen Investoren auf den jeweiligen Baufeldern, die Kooperation mit den Stadtwerken Backnang, die hier ein innovatives Nahwärmekonzept umsetzen oder auch die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Freunden von der Bau Geno Baugenossenschaft Backnang eG.“

Backnangs Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper sagt: „Überall in Stadt und Land werden Wohnungen gebraucht. Deswegen ist es gut und richtig, dass in der Herzkammer des früheren Klinikareals 63 neue Wohnungen entstehen, die von vier medizinischen Einrichtungen, von einer Seniorenwohnanlage, von sozialem Wohnungsbau der neuen Generation und einem Mehrgenerationenhaus bestens eingerahmt werden. Durch zwei große Parkgaragen kann es zum ersten autofreien Quartier Backnangs werden.“

Hintergrund: Das frühere Klinikareal

Das künftige Quartier Bonhoefferstraße – ergänzt durch zwei unmittelbare Nachbargrundstücke – wird über insgesamt vier Einrichtungen verfügen, die der medizinischen Versorgung von Patienten und der Pflege von Menschen mit schweren Erkrankungen dienen. Dazu zählt das seit 2001 bestehende Dialysezentrum der PHV-Stiftung, welches über mehr als 30 Behandlungsplätze verfügt, genauso wie das Gesundheitszentrum der Rems-Murr-Gesundheits GmbH & Co. KG (RMG). Dort befinden sich neben Arztpraxen auch die örtliche Notfallpraxis, ein ambulanter OP-Bereich, weitere Gesundheitsdienstleister sowie eine Parkierungsanlage mit 300 Stellplätzen. Des Weiteren entsteht auf dem Areal eine Pflegeeinrichtung mit zwei Pflegegruppen für schwer demenziell erkrankte Menschen sowie eine Pflegegruppe für jüngere Patienten mit körperlichen Einschränkungen. Außerdem wird auf dem Gelände von der Hospizstiftung Rems-Murr e.V. ein stationäres Hospiz errichtet. Die medizinische Versorgung wird somit auch künftig auf dem Areal im Fokus stehen.

Die Baufelder und ihre Nutzungen:

Baufeld M1 (ca. 3.000 qm)

Die „Stiftung Altenheime Backnang und Wildberg“ errichtet eine Pflegeeinrichtung mit zwei Pflegegruppen für schwer demenziell erkrankte Menschen sowie einer Pflegegruppe für jüngere Patienten mit körperlichen Einschränkungen. Mit den Hochbaumaßnahmen wurde im März 2017 begonnen, mittlerweile konnte der Rohbau fertiggestellt werden.

Baufeld M2 (ca. 1.500 qm)

Der Erwerber des Baufelds ist die Hospizstiftung Rems-Murr e.V. Auf dem Baufeld M2 wird ein stationäres Hospiz errichtet. Der Baubeginn erfolgte Ende November 2017.

Baufeld W1 (ca. 1.900 qm):

Errichtet wird hier eine Seniorenwohnanlage mit insgesamt 31 Wohnungen durch die BauGeno Baugenossenschaft Backnang eG. Mit den Hochbaumaßnahmen wurde im März 2017 begonnen, mittlerweile konnte der Rohbau fertiggestellt werden.

Baufeld W2 (1.150 qm):

Erwerber und Bauherr ist die Städtische Wohnbau Backnang GmbH. Auf diesem Baufeld werden nach der Devise: „Sozialer Wohnungsbau der neuen Generation“ insgesamt 18 preisgünstige Mietwohnungen errichtet. Die Bauarbeiten haben im Oktober 2017 begonnen.

Doppelbaufeld W5 / W7 (ca. 7.000 qm):

Eine Bauherrengemeinschaft aus Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH und BauGeno Baugenossenschaft Backnang eG errichtet eine Wohnanlage mit acht Einzelgebäuden und insgesamt 63 Wohnungen. Mit der Bebauung des Doppel-Baufeldes W5 / W7 soll voraussichtlich im April begonnen werden. Die Gebäude sind unterirdisch durch eine Tiefgarage mit insgesamt 93 Stellplätzen verbunden.

Baufeld B (2.250 qm):

Errichtet werden soll durch eine örtliche Baugruppe ein Mehrgenerationenhaus mit ca. 20 Wohnungen. Die örtliche Baugruppe strebt die Bebauung in Eigenregie an. Die Bebauung soll in den Jahren 2019 / 2020 erfolgen.

Quartiersplatz

Der Quartiersplatz ist als Zentrum und Treffpunkt gedacht und wird, ebenso wie der Großteil des Areals, ausschließlich für Fußgänger nutzbar sein.

 

Wärmeversorgung:

Schornsteine und Kamine wird man – soweit sie für die Heizwärmeversorgung benötigt werden – im künftigen Quartier vergeblich suchen. Sämtliche Gebäude werden an das eigens errichtete Nahwärmenetz der Stadtwerke Backnang GmbH angeschlossen

Lenkungsausschuss "Nachnutzung Klinikareal Backnang“

Der Lenkungsausschuss "Nachnutzung Klinikareal Backnang" wurde 2010 durch Beschluss des Rems-Murr-Kreises und der Stadt Backnang gegründet. Dieser besteht aus Mitgliedern des Kreistags, des Backnanger Gemeinderats, Vertretern der Stadt Backnang, des Landkreises sowie der RMIM (Rems-Murr-Kreis-Immobilien-Management GmbH). Aufgabe des Lenkungsausschusses war es, die Entwicklung des ehemaligen Backnager Klinikareals voranzutreiben und zu begleiten. Die letzte Sitzung des Lenkungsausschusses erfolgte im Jahr 2016.

Zahlen und Fakten:

-Maße Doppelbaufeld W5/W7: ca. 7.000 Quadratmeter

Zeitliche Eckpunkte

Die Abbrucharbeiten wurden in den Jahren 2015 / 2016 durchgeführt. Die Erschließungsarbeiten für das Areal konnten bereits im Oktober 2017 weitgehend abgeschlossen werden.

(nick/23.04.18)