Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info

Hauptbereich

Autor: Martina Keck
Artikel vom 02.04.2019

Kreistagswahl am 26. Mai: Alle 702 Kandidaten sind offiziell zugelassen

Neun Parteien und Wählervereinigungen haben ihr Listen zur Kreistagswahl eingereicht. Foto: Landratsamt
Neun Parteien und Wählervereinigungen haben ihr Listen zur Kreistagswahl eingereicht.

Neun Parteien und Wählervereinigungen bewerben sich für die Wahl zum Rems-Murr-Kreistag / Nun werden die Stimmzettel gedruckt

Die Bewerbungsfrist für die Parteien und Wählervereinigungen zur Kreistagswahl ist am Donnerstag, 28. März, 18 Uhr, abgelaufen. Wie der Vorsitzende des Kreiswahlausschusses, Landrat Dr. Richard Sigel, bekannt gibt, bewerben sich wieder folgende bereits im Kreistag vertretenen Fraktionen und Zählgemeinschaften: CDU, SPD, Freie Wähler, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP-FW, AfD, DIE LINKE sowie ÖDP. Diese Gruppierungen treten in allen zwölf Wahlkreisen an. Zusätzlich zu den bereits im Kreistag vertretenen Gruppierungen tritt erstmals auch die Wählervereinigung „F2 – Für Fellbach“ an, jedoch nur im Wahlkreis 2 Fellbach.

Über die Zulassung der 97 Wahlvorschlagslisten hat der Kreiswahlausschuss in seiner Sitzung am Dienstag, 2. April, entschieden und alle Kandidaten zugelassen.

Jede der sich bewerbenden Parteien und Wählervereinigungen hätte für die Kreistagswahl insgesamt 111 Kandidaten aufstellen können – für alle 12 Wahlkreise zusammen. Die SPD, die Freien Wähler und die FDP-FW haben diese Bewerberzahl voll ausgeschöpft. Hier die Zahl der aufgestellten Bewerber je Partei oder Wählervereinigung:

CDU            SPD             Freie Wähler              DIE GRÜNEN             FDP-FW             AfD

110             111             111                           101                           111                    97

DIE LINKE                  ÖDP             F2

28                              29               4

Insgesamt wurden 702 Bewerber für die jetzige Kreistagswahl vorgeschlagen. Davon haben sich 245 Frauen (35 Prozent) für den Kreistag beworben. Die GRÜNEN führen dabei mit einem Frauenanteil von 51,4 Prozent, gefolgt von der F2 mit 50 Prozent, der SPD mit 45 Prozent sowie der FDP-FW mit 36,9 Prozent. Insgesamt stellen sich 12 nichtdeutsche EU-Bürger zur Wahl. Die Freien Wähler gehen mit vier, die GRÜNEN und die AfD mit jeweils drei EU-Bürgern ins Rennen, die SPD und die ÖDP stellen jeweils einen Kandidaten aus einem EU-Mitgliedsland.

Die Reihenfolge der Parteien und Wählervereinigungen auf dem Stimmzettel richtet sich nach dem Stimmenergebnis bei der letzten Kreistagswahl (2014). Daher lautet die Reihenfolge der bisher im Kreistag vertretenen Parteien und Wählervereinigungen: CDU, SPD, Freie Wähler, DIE GRÜNEN, FDP-FW, AfD, DIE LINKE und ÖDP. Die F2, als bisher noch nicht im Kreistag vertretene Wählervereinigung, folgt auf Platz neun.

„Ich freue mich, dass 702 engagierte Bürgerinnen und Bürger bei uns im Rems-Murr-Kreis für dieses wichtige kommunalpolitische Ehrenamt kandidieren“, sagt Landrat Dr. Richard Sigel. „Schließlich bietet die Tätigkeit im Kreistag eine breite Themenvielfalt und die Möglichkeit, ganz konkret vor Ort unseren Landkreis noch lebenswerter zu gestalten – von der Abfallwirtschaft über Klimaschutz und nachhaltige Mobilität bis hin zur Kindertagesbetreuung.

Zahl der Kreisräte kann theoretisch steigen

Aktuell hat der Kreistag des Rems-Murr-Kreises 88 Sitze. Der zukünftige Kreistag wird mindestens 76 Sitze haben, zwei mehr als die bisherige Zahl der Regelsitze (74). Diese Mindestzahl ist angesichts des Bevölkerungszuwachses im Rems-Murr-Kreis in den letzten Jahren gestiegen. Letztlich entscheiden aber die Ausgleichsmandate (maximal 20 Prozent) über die tatsächliche Zahl der Kreisräte. Somit kann die Zahl der zukünftigen Kreisräte weniger werden, gleichbleiben oder auf bis zu 91 anwachsen.

(keck/2.4.19)

Kontakt für Medienvertreter

Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Pressestelle
Alter Postplatz 10
71328 Waiblingen
Telefonnummer: 07151 501-1116
Faxnummer: 07151 501-1712
pressestelle(@)rems-murr-kreis.de