Rems-Murr-Kreis (Druckversion)

Corona-Pandemie: Support für Einrichtungen und Dienste der Pflege sowie der Behindertenhilfe

Verantwortliche von Einrichtungen oder Diensten für Menschen mit Pflegebedarf und/oder einer Behinderung stehen aktuell vor großen Herausforderungen, der Druck ist enorm.

Zum Schutz der vulnerablen Gruppen, sind für Alten- und Pflegeheime, mobile Pflegedienste und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung besondere Schutzmaßnahmen zu treffen.

Bestmöglichste Pflege und größtmöglicher Schutz für Menschen mit Pflegebedarf und/oder Behinderung ist unser gemeinsame Ziel im Rems-Murr-Kreis. Um dies zu erreichen braucht es viele Bausteine: Konzepte für Hygiene und Tests, flexibles Besuchermanagement, Umgang mit Personalengpässen und Pflegekonzepte für schwer Kranke und sterbende Bewohner/innen sind nur einige der notwendigen Maßnahmen, die in Ihrer Verantwortung stehen.

Die Kreisverwaltung versucht seit Beginn der Pandemie, die Einrichtungen und Dienste so gut wie möglich zu unterstützen, bspw. durch Versorgung mit medizinischen Schutzmasken oder durch die Übernahme von Schnelltests für die Mitarbeitenden. Der Rems-Murr-Kreis bietet Unterstützung an – wenn die Einrichtungen und Dienste Bedarfe anmelden.

Nach der aktuellen Corona-Verordnung soll in allen Regionen mit erhöhter Inzidenz für den Besuch eines Bewohners/einer Bewohnerin ein negatives Ergebnis eines Corona-Tests vorgelegt oder eine FFP2-Maske getragen werden. Der Landkreis wird in den kommenden Tagen, noch vor Weihnachten, den Einrichtungen kostenfreien FFP2-Masken des Landes zukommen lassen. Zudem wurde für das Pflegepersonal eine verpflichtende Testung zweimal pro Woche angeordnet. Solche regelmäßigen Tests sind ebenso für das Personal in mobilen Pflegediensten angezeigt.

Sollten Sie als Einrichtungsleitung Unterstützung bei den Testungen oder beim Thema Schutzausrüstung benötigen, wenden Sie sich bitte an folgende Ansprechpartner/in:

  • Einrichtungen und Dienste der Pflege: Herr Thomas Herrmann (Mail: t.herrmann @rems-murr-kreis.de; Tel.: 07151/501-1696)
  • Einrichtungen und Dienste der Behindertenhilfe: Frau Dorothee Haug- von Schnakenburg (E-Mail: d.haug-vonschnakenburg@rems-murr-kreis.de; Tel: 07151/501-1902)
 

Eingliederungshilfe für behinderte Menschen

Eingliederungshilfe kann die folgenden Leistungen betreffen:

  • Wohnen (z.B. betreutes Wohnen, Wohnen in einem Heim)
  • Beschäftigung (z.B. in Werkstätten für behinderte Menschen)
  • familienentlastende Hilfen
  • Förderung behinderter Kinder in Kindertagesstätten oder Schulen
  • Unterstützung in der Ausbildung und im Studium Versorgung mit Hilfsmitteln

Alle Informationen über Voraussetzungen, notwendige Unterlagen, Fristen und Ablauf des Verfahrens erhalten Sie über folgende Links:

Zuständig für folgende Verfahren:

Kontakt und Sprechzeiten

Informationen zur Zuständigkeit erhalten Sie unter Telefonnummer: 07151 501-1450

Sprechzeiten:

Dienstag bis Freitag
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag
13:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Die Sachbearbeiter für die Grundsicherung sind montags nicht erreichbar. Vorsprachetermine vereinbaren Sie bitte vorher telefonisch.

http://www.rems-murr-kreis.de//jugend-gesundheit-und-soziales/behinderung/eingliederungshilfe