Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info

Hauptbereich

Unsere Klimaschutzprojekte für Unternehmen und Vereine im Rems-Murr-Kreis

"stadtradeln" im Rems-Murr-Kreis vom 3. bis 23. Juli 2019

Ein wichtiger Ansatzpunkt den CO2-Ausstoß im Verkehrssektor zu senken, ist die Reduktion des motorisierten Individualverkehrs. Die bundesweite Aktion „stadtradeln“ soll dabei ein Baustein sein. Ziel der Kampagne ist es, in dem dreiwöchigen Projektzeitraum, vom 3. bis 23. Juli 2019, möglichst häufig das Auto zugunsten des Fahrrads stehen zu lassen und so einen Beitrag zum Klimaschutz im Rems-Murr-Kreis zu leisten. Eine gemeinsame Auftaktveranstaltung findet am 3. Juli, 17:30 Uhr in Backnang, Willy-Brandt-Platz, Verwaltungsgebäude Im Biegel 13, 71522 Backnang statt.

Gründen Sie mit Ihren Kolleg*innen ein eigenes Team und treten Sie zusammen in die Pedale, um mit anderen Teams um die meisten Rad-Kilometer und höchste CO2-Einsparung zu konkurrieren.

Sie arbeiten in Aspach, Backnang, Rudersberg, Schwaikheim, Urbach oder Weinstadt? Dann können Sie sich und Ihr Team unter stadtradeln.de/rems-murr-kreis auch direkt bei dieser Gemeinde bzw. Stadt anmelden. So sammeln Sie sowohl für den Rems-Murr-Kreis als auch für Ihre Kommune Kilometer.

Hilfestellung zur Anmeldung und Infos zu den Spielregeln finden Sie hier:

 

Förderprogramm "Agenda 2030 – Projekte für eine nachhaltige Entwicklung"

Bildquelle: BMZ

Bewerbungsschluss: 30. Juni 2019

Der Rems-Murr-Kreis unterstützt Bürgerinitiativen und gemeinnützige Vereine bei der Finanzierung entwicklungspolitischer Projekte mit Bezug zum Klimaschutz. Die finanzielle Förderung eines Projektes kann dabei bis zu 70 % der Projektkosten betragen.

Für den Erhalt einer Förderung muss zwingend ein Beitrag zum Klimaschutz (SDG 13) sowie zwei weiteren Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 geleistet werden. Bei Antragsstellung muss die mögliche CO2-Einsparung durch die Umsetzung des Projektes angegeben werden. Lässt sich durch das Projekt keine CO2-Einsparung quantifizieren, da es sich um eine Bildungsmaßnahme handelt, dürfen die Ausgaben 25 Euro pro Schüler*in nicht übersteigen. Die Projekte müssen zudem gemeinnützig sein und einen Bezug zum Rems-Murr-Kreis haben. Der/die Antragsteller*in muss also entweder aus dem Rems-Murr-Kreis sein und/oder das Projekt wird im Rems-Murr-Kreis umgesetzt.

Die Auszahlung der finanziellen Unterstützung erfolgt erst nach Projektabschluss bei Vorlage eines Verwendungsberichts und nach Einreichung von Rechnungen.

Bei Fragen können Sie sich gerne an Felicia Wurster über Telefonnummer: 07151 501-2155 oder f.wurster(@)rems-murr-kreis.de wenden.

Dokumente und Hinweise für die Antragsstellung:

Dokumente für den Projektabschluss:

Mehrwegbecher im Rems-Murr-Kreis

Jährlich werden in Deutschland über 2,8 Milliarden Coffee-to-go-Becher verbraucht, deren Produktion rund 83.000 Tonnen CO2 verursacht. Auch im Rems-Murr-Kreis wird Kaffee gerne „to go“ bestellt. Aber künftig hoffentlich nicht mehr im Einwegbecher, sondern im Rems-Murr-Kreis eigenen Mehrwegbecher.

Zur Minderung des Verbrauchs an Einwegbechern und den damit verbundenen CO2-Emissionen möchte der Rems-Murr-Kreis in Zusammenarbeit mit der Firma reCup GmbH ein Pfandsystem für Mehrwegbecher etablieren. Dafür benötigt der Landkreis Betreiber*innen von Cafés und Bäckereien, die ihren Kund*innen den Coffee-to-go im Rems-Murr-Kreis-Recup anbieten.

Bürger*innen erhalten den Becher beim Kauf eines Coffee-to-go für einen Euro Pfand bei allen teilnehmenden Kaffee-Verkaufsstellen. Nach der Nutzung kann der Becher bei jeder teilnehmenden Filiale wieder abgegeben werden. Die teilnehmenden Filialen sind über die dazugehörige Recup-App oder hier abrufbar.

Zur Einführung des Recup-Bechers im Rems-Murr-Kreis veranstaltete die Geschäftsstelle Klimaschutz am 28. Februar 2019 einen Runden Tisch, an dem Betreiber*innen von Cafés und Bäckereien im Landkreis über das Projekt informiert wurden.

Interessierte Unternehmen können sich bei Rückfragen gerne an Felicia Wurster unter Telefonnummer: 07151 501-2155 oder f.wurster(@)rems-murr-kreis.de wenden.

 Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Präsentationen und dem Veranstaltungsflyer

 

bike & work

Projekt zur betrieblichen Fahrradförderung

Das vom Rems-Murr-Kreis im Jahr 2013 initiierte Projekt "bike & work" hat das Ziel, die betriebliche Fahrradförderung im Landkreis zu unterstützen: Radfahren soll auf dem täglichen Arbeitsweg oder für Dienstfahrten als gesunde und klimaschonende Alternative gefördert werden. Die Teilnahme am Projekt ist für Betriebe aus dem Rems-Murr-Kreis kostenfrei. Drei Projektrunden "bike & work" wurden von 2013 bis 2016 bereits erfolgreich durchgeführt. Die vierte Projektrunde startete am 29. Oktober 2018 und endet voraussichtlich im Juli 2019.

Projektinteressierte werden bei "bike & work" über ein knappes Jahr dabei unterstützt, ihren Betrieb fahrradfreundlicher zu gestalten. Im Laufe der Projekte haben die teilnehmenden Betriebe vielfältige fahrradfreundliche Maßnahmen umgesetzt, angefangen von der Einführung einer Stempelkarte für geradelte Arbeitswege über einen E-Bike-Tag zum Ausprobieren für die Mitarbeiter*innen bis hin zur Optimierung der Abstellmöglichkeiten für Fahrräder.

Fragen zum Projekt beantwortet Ihnen Frau Jessica Henning unter 07151 501-2757 oder j.henning(@)rems-murr-kreis.de.

 

ECOfit

Im Vordergrund des ECOfit-Projekts steht die Entwicklung kostensenkender und umweltorientierter Maßnahmen in mittelständischen Unternehmen. Besonders großes Potenzial steckt erfahrungsgemäß im Energiebereich, in dem sich nicht nur unnötige Kosten, sondern auch Kohlendioxid-Emissionen für den Klimaschutz vermeiden lassen. Weitere Themen sind Abfall, Wasser/Abwasser, Gefahrstofflagerung, Umweltmanagement, umweltfreundlicher Einkauf und Mobilität.

Sechs Unternehmen aus dem Rems-Murr-Kreis haben 2011 die erste ECOfit-Runde erfolgreich beendet und sparen in Folge der angestoßenen Maßnahmen gemeinsam jährlich bis zu 580.000 Euro Betriebskosten und 515 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid ein.

Im März 2014 wurde die 2. Projektrunde ECOfit im Rems-Murr-Kreis mit weiteren sechs Firmen erfolgreich abgeschlossen. Zusammengenommen sparen die Firmen nun pro Jahr rund 330.000 Euro an Kosten und reduzieren den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) um rund 1300 Tonnen. Im März 2016 wurde die 3. Projektrunde ECOfit im Rems-Murr-Kreis abgeschlossen. Die teilnehmenden Betriebe aus verschiedenen Branchen haben zwischen sechs und 170 Mitarbeiter*innen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Energieagentur Rems-Murr (Telefonnummer: 07151 975 173-0).

Ergebnisse der ECOfit Runden 1 bis 3:

1. Runde ECOfit
2. Runde ECOfit
3. Runde ECOfit

Ihre Ansprechpartnerinnen

Felicia Wurster (Leitung)
Telefonnummer: 07151 501-2155
f.wurster(@)rems-murr-kreis.de

Jessica Henning
Telefonnummer: 07151 501-2757
j.henning(@)rems-murr-kreis.de

Christine Ganz (Umweltmanagement)
Telefonnummer: 07151 501-2568
c.ganz(@)rems-murr-kreis.de

Förderungen, Wettbewerbe

Förderung von Projekten der Entwicklungszusammenarbeit im Ausland durch Mittel des Landes Baden-Württemberg – bwirkt! Ausland 2019. Weitere Informationen finden Sie hier

Förderprogramme des BMU im Bereich der Elektromobilität finden Sie hier

Das Förderprogramm B2MM „Behördliches und Betriebliches Mobilitätsmanagement“ unterstützt Betriebe und Behörden auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität. Mehr erfahren Sie hier.

Neue Bio-Bauern gesucht: Mit dem Projekt "Gemeinsam Boden gut machen" leistet der NABU gemeinsam mit Landwirten und unterstützenden Firmen einen Beitrag zur Verbesserung unserer Böden, der Gewässer und zum Schutz der Artenvielfalt. Mehr Informationen erhalten Sie hier

Die Broschüre Das rechnet sich - Energieeffizienz für Unternehmen des BMWi gibt Tipps zur Energieeinsparung sowie einen Überblick über Förderprogramme zur Energieeffizienz.