Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info

Hauptbereich

zurück zur Übersicht Klimaschutzportal

Unsere Klimaschutzprojekte für Unternehmen und Vereine im Rems-Murr-Kreis

Runder Tisch: "Mehrwegbecher für den Rems-Murr-Kreis" am 28. Februar 2019

Jährlich werden in Deutschland über 2,8 Milliarden Coffee-to-go-Becher verbraucht, deren Produktion rund 83.000 Tonnen CO2 verursacht. Auch im Rems-Murr-Kreis wird Kaffee gerne „to go“ bestellt. Aber künftig hoffentlich nicht mehr im Einwegbecher, sondern im Rems-Murr-Kreis eigenen Mehrwegbecher.

Zur Minderung des Verbrauchs an Einwegbechern und den damit verbundenen CO2-Emissionen möchte der Rems-Murr-Kreis in Zusammenarbeit mit der Firma reCup GmbH ein Pfandsystem für Mehrwegbecher etablieren. Dafür benötigt der Landkreis Betreiber*innen von Cafés und Bäckereien, die ihren Kund*innen den Coffee-to-go im Rems-Murr-Kreis-Recup anbieten.

Bürger*innen erhalten den Becher beim Kauf eines Coffee-to-go für einen Euro Pfand bei allen teilnehmenden Kaffee-Verkaufsstellen. Nach der Nutzung kann der Becher bei jeder teilnehmenden Filiale wieder abgegeben werden. Die teilnehmenden Filialen sind über die dazugehörige Recup-App oder hier abrufbar.

Zur Einführung des Recup-Bechers im Rems-Murr-Kreis veranstaltet die Geschäftsstelle Klimaschutz am Donnerstag, 28. Februar, um 15:45 Uhr, einen Runden Tisch. Betreiber*innen von Cafés und Bäckereien im Landkreis, die zum Klimaschutz beitragen wollen, sind herzlich eingeladen.

Interessierte Unternehmen können sich bis zum 25. Februar bei Felicia Wurster unter Telefonnummer: 07151 501-2155 oder  f.wurster(@)rems-murr-kreis.de anmelden.

 Weitere Informationen können Sie dem Veranstaltungsflyer entnehmen:

Photvoltaik-Planerseminar am 9. Mai 2019

Der Rems-Murr-Kreis möchte den Ausbau von Photovoltaikanlagen fördern. Deshalb lädt der Kreis am 9. Mai 2019 interessierte Energieberater*innen zum kostenfreien Photovoltaik-Planerseminar ein.

Im Fokus des Seminars steht die Schulung im Umgang mit einem speziellen EDV-Werkzeug zur Wirtschaftlichkeitskalkulation, die von der Energieagentur Regio Freiburg entwickelt wurde. Das Tool dient zur schrittweisen individuellen Planung und Kalkulation von Photovoltaik-Anlagen. Hierbei werden die Kosten für die Anlage abgeschätzt und der ökonomische sowie ökologische Nutzen aufgezeigt. Das Expertentool kann von den Teilnehmer*innen anschließend kostenfrei für die Zusammenarbeit mit Hauseigentümer*innen weitergenutzt werden.

Interessierte Energieberaterinnen und Energieberater können sich bis zum 30. April 2019 bei Felicia Wurster unter Telefonnummer: 07151 501-2155 oder f.wurster(@)rems-murr-kreis.de anmelden. 

Veranstaltungsinformationen zum Photovoltaik-Planerseminar:

bike & work

Projekt zur betrieblichen Fahrradförderung

Das vom Rems-Murr-Kreis im Jahr 2013 initiierte Projekt "bike & work" hat das Ziel, die betriebliche Fahrradförderung im Landkreis zu unterstützen: Radfahren soll auf dem täglichen Arbeitsweg oder für Dienstfahrten als gesunde und klimaschonende Alternative gefördert werden. Die Teilnahme am Projekt ist für Betriebe aus dem Rems-Murr-Kreis kostenfrei. Drei Projektrunden "bike & work" wurden von 2013 bis 2016 bereits erfolgreich durchgeführt. Die vierte Projektrunde startete am 29. Oktober 2018 und endet voraussichtlich im Juli 2019.

Projektinteressierte werden bei "bike & work" über ein knappes Jahr dabei unterstützt, ihren Betrieb fahrradfreundlicher zu gestalten. Im Laufe der Projekte haben die teilnehmenden Betriebe vielfältige fahrradfreundliche Maßnahmen umgesetzt, angefangen von der Einführung einer Stempelkarte für geradelte Arbeitswege über einen E-Bike-Tag zum Ausprobieren für die Mitarbeiter*innen bis hin zur Optimierung der Abstellmöglichkeiten für Fahrräder.

 

ECOfit

Im Vordergrund des ECOfit-Projekts steht die Entwicklung kostensenkender und umweltorientierter Maßnahmen in mittelständischen Unternehmen. Besonders großes Potenzial steckt erfahrungsgemäß im Energiebereich, in dem sich nicht nur unnötige Kosten, sondern auch Kohlendioxid-Emissionen für den Klimaschutz vermeiden lassen. Weitere Themen sind Abfall, Wasser/Abwasser, Gefahrstofflagerung, Umweltmanagement, umweltfreundlicher Einkauf und Mobilität.

Sechs Unternehmen aus dem Rems-Murr-Kreis haben 2011 die erste ECOfit-Runde erfolgreich beendet und sparen in Folge der angestoßenen Maßnahmen gemeinsam jährlich bis zu 580.000 Euro Betriebskosten und 515 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid ein.

Im März 2014 wurde die 2. Projektrunde ECOfit im Rems-Murr-Kreis mit weiteren sechs Firmen erfolgreich abgeschlossen. Zusammengenommen sparen die Firmen nun pro Jahr rund 330.000 Euro an Kosten und reduzieren den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) um rund 1300 Tonnen. Im März 2016 wurde die 3. Projektrunde ECOfit im Rems-Murr-Kreis abgeschlossen. Die teilnehmenden Betriebe aus verschiedenen Branchen haben zwischen sechs und 170 Mitarbeiter*innen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Energieagentur Rems-Murr (Telefonnummer: 07151 975 173-0).

Ergebnisse der ECOfit Runden 1 bis 3:

1. Runde ECOfit
2. Runde ECOfit
3. Runde ECOfit

Ihre Ansprechpartnerinnen

Felicia Wurster (Leitung)
Telefonnummer: 07151 501-2155
f.wurster(@)rems-murr-kreis.de

Jessica Henning
Telefonnummer: 07151 501-2757
j.henning(@)rems-murr-kreis.de

Christine Ganz (Umweltmanagement)
Telefonnummer: 07151 501-2568
c.ganz(@)rems-murr-kreis.de

Förderungen, Wettbewerbe

Nachhaltige Mobilität: Das Fraunhofer IAO bietet interessierten Mittelständlern eine kostenfreie Erstabschätzung der Sharing-Potenziale von elektrischen Fahrzeugflotten und Ladeinfrastrukturen (Anmeldung bis 28. Februar 2019). Mehr erfahren Sie hier.

Das Förderprogramm B2MM „Behördliches und Betriebliches Mobilitätsmanagement“ unterstützt Betriebe und Behörden auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität. Mehr erfahren Sie hier.

Neue Bio-Bauern gesucht: Mit dem Projekt "Gemeinsam Boden gut machen" leistet der NABU (unterstützt von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative) gemeinsam mit den Landwirten und den unterstützenden Firmen einen aktiven Beitrag zur Verbesserung unserer Böden, der Gewässer und zum Schutz der Artenvielfalt. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Webseite des NABU