Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info

Hauptbereich

Klimaschutz-Ideenwettbewerb 2019

Einsendeschluss 20. November 2019

Sie haben bereits eine Idee zur Einsparung von CO2 erfolgreich umgesetzt, die auch für andere interessant sein könnte? Sie haben in Ihrem Unternehmen bereits eine Idee z. B. zur Energieeffizienzsteigerung umgesetzt? Sie haben eine neue Idee, die den Klimaschutz im Rems-Murr-Kreis voranbringt? Sie gehören einem Verein an oder haben ein Unternehmen mit Sitz im Rems-Murr-Kreis? Dann reichen Sie jetzt Ihre Idee zum Wettbewerb ein!

Die eingereichten Ideen werden nach folgenden Kriterien bewertet: 

  • Umsetzbarkeit
  • Klimaschutz-Beitrag
  • Dauerhaftigkeit
  • Übertragbarkeit
  • Reichweite
  • Innovationsgrad 

Die drei besten Ideen werden in einer öffentlichen Preisverleihung vorgestellt und prämiert:

  1. Platz: 750 €
  2. Platz: 500 €
  3. Platz: 300 €

Dokumente und Hinweise für die Teilnahme am Klimaschutz-Ideenwettbewerb:

bike & work: Jetzt anmelden für die neue Projektrunde!

Mit dem Ziel, das Fahrradfahren als gesunde und klimaschonende Alternative in Betrieben zu fördern, hat der Rems-Murr-Kreis im Jahr 2013 das Projekt bike & work ins Leben gerufen. Vier Mal wurde das Projekt seit 2013 im Landkreis bereits erfolgreich durchgeführt.

 Für die fünfte Runde im Herbst 2019 können Sie sich bis zum 04. Oktober 2019 anmelden.

 „bike & work“ unterstützt die Projektteilnehmer*innen, ihre Unternehmen oder Institutionen fahrradfreundlicher zu gestalten. Maximal zehn teilnehmende Betriebe lernen in der Projektrunde von und mit anderen. Praxiserprobte Hilfestellungen erleichtern die Einführung einer betrieblichen Fahrradförderung. Das Projekt erstreckt sich über einen Zeitraum von etwa zehn Monaten. Die Teilnahme ist für Betriebe aus dem Rems-Murr-Kreis kostenfrei. Der öffentlichkeitswirksame Projektauftakt der fünften Runde ist für das vierte Quartal 2019 geplant.

Fragen zum Projekt beantwortet Ihnen Frau Jessica Henning unter 07151 501-2757 oder j.henning(@)rems-murr-kreis.de

Presseberichte aus der 4. Projektrunde (Oktober 2018 - Juli 2019):

Pressebericht auf der Landratsamt Webseite.

Pressebericht der Fellbacher Zeitung

Pressebericht aus der Rems-Murr-Rundschau

Flyer zum Projekt
Abschlusspräsentation
Teilnehmende Betriebe aller Projektrunden

ECOfit im Rems-Murr-Kreis - jetzt anmelden & mitmachen!

Im 4. Quartal diesen Jahres startet im Rems-Murr-Kreis die 4. Projektrunde des ECOfit Förderprogramms.

Im Rahmen von ECOfit werden Unternehmen dabei unterstützt Kosteneinsparpotentiale ihres Betriebes, insbesondere im Energiebereich, aufzudecken. Weitere Themen sind Rohstoffe & Abfall, Mobilität, umweltfreundliche Beschaffung und vieles mehr. Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

Eine Anmeldung für das Projekt ist den ganzen August und September 2019 noch bei der Energieagentur Rems-Murr gGmbH unter Telefonnummer: 07151 / 975 1730 oder ECOfit(@)ea-rm.de möglich. Die Energieagentur steht Ihnen auch gerne für Rückfragen zur Verfügung.

STADTRADELN 2019 - Ergebnisse und Einladung zum Abschluss am 3. Oktober 2019

6 1/2 MAL UM DIE ERDE

... radelten die 1008 Teilnehmer*innen der AKTION STADTRADELN im Rems-Murr-Kreis und vermieden damit etwa 38 Tonnen CO2!

Im Zeitraum vom 3. - 23. Juli 2019 sind die Bürgerinnen und Bürger des Rems-Murr-Kreises für den Klimaschutz in die Pedale getreten. Die Teams waren dabei sehr vielfältig und setzten sich aus allen Altersgruppen und Lebensphasen zusammen. So haben Berufsradpendler*innen für das Team ihrer Firma Kilometer gesammelt und Seniorengruppen waren neben anderen Radsportgruppen aktiv. Aber auch viele Familien sind in Teams angetreten und sind für ihre Schul- und Arbeitswege sowie kleine Einkäufe bewusst auf das Fahrrad umgestiegen.

So viel Einsatz für den Klimaschutz gilt es zu belohnen! Unter den Teilnehmer*innen verlost der Rems-Murr-Kreis tolle Geschenke, wie Radtrikots, Halstücher, Fahrradreparatursets etc.

Ziel der Kampagne war es, in dem dreiwöchigen Aktionszeitraum möglichst häufig das Auto zugunsten des Fahrrads stehen zu lassen und so einen Beitrag zum Klimaschutz im Rems-Murr-Kreis zu leisten.

Vielen Dank für Ihr Engagement! Ein Dank gilt ebenso den Städten Backnang und Weinstadt sowie den Gemeinden Aspach, Rudersberg, Schwaikheim und Urbach, die das diesjährige Stadtradeln im Schulterschluss mit dem Landkreis durchgeführt haben.

Abschlussveranstaltung

Der Abschluss zum "stadtradeln" im Rems-Murr-Kreis findet am 3. Oktober 2019 zur Berg und WieslaufTal Tour in Rudersberg statt. Die Teilnehmer*innen am "stadtradeln" können zu Sonderkonditionen die Tour antreten.

Flyer und Anmeldeformular

Ergebnisse von STADTRADELN im Rems-Murr-Kreis 2019
Flyer zur Projektabschlussveranstaltung 3. Oktober 2019
Anmeldekarte Projektabschluss am 3. Oktober 2019
 

Förderprogramm "Agenda 2030 – Projekte für eine nachhaltige Entwicklung"

Bildquelle: BMZ

Der Rems-Murr-Kreis unterstützt Bürgerinitiativen und gemeinnützige Vereine bei der Finanzierung entwicklungspolitischer Projekte mit Bezug zum Klimaschutz.

Für den Erhalt einer Förderung konnten Bürgerinitiativen bis zum 14. Juli 2019 ihre Projekte einreichen. Durch diese muss zwingend ein Beitrag zum Klimaschutz (SDG 13) sowie zwei weiteren Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 geleistet werden. Die Projekte müssen zudem gemeinnützig sein und einen Bezug zum Rems-Murr-Kreis haben.

Die Auszahlung der finanziellen Unterstützung erfolgt erst nach Projektabschluss bei Vorlage eines Verwendungsberichts und nach Einreichung von Rechnungen.

Bei Fragen können Sie sich gerne an Felicia Wurster über Telefonnummer: 07151 501-2155 oder f.wurster(@)rems-murr-kreis.de wenden.

Dokumente und Hinweise für die Antragsstellung:

Dokumente für den Projektabschluss:

Mehrwegbecher im Rems-Murr-Kreis

Jährlich werden in Deutschland über 2,8 Milliarden Coffee-to-go-Becher verbraucht, deren Produktion rund 83.000 Tonnen CO2 verursacht. Auch im Rems-Murr-Kreis wird Kaffee gerne „to go“ bestellt. Aber künftig hoffentlich nicht mehr im Einwegbecher, sondern im Rems-Murr-Kreis eigenen Mehrwegbecher.

Zur Minderung des Verbrauchs an Einwegbechern und den damit verbundenen CO2-Emissionen möchte der Rems-Murr-Kreis in Zusammenarbeit mit der Firma reCup GmbH ein Pfandsystem für Mehrwegbecher etablieren. Dafür benötigt der Landkreis Betreiber*innen von Cafés und Bäckereien, die ihren Kund*innen den Coffee-to-go im Rems-Murr-Kreis-Recup anbieten.

Bürger*innen erhalten den Becher beim Kauf eines Coffee-to-go für einen Euro Pfand bei allen teilnehmenden Kaffee-Verkaufsstellen. Nach der Nutzung kann der Becher bei jeder teilnehmenden Filiale wieder abgegeben werden. Die teilnehmenden Filialen sind über die dazugehörige Recup-App oder hier abrufbar.

Zur Einführung des Recup-Bechers im Rems-Murr-Kreis veranstaltete die Geschäftsstelle Klimaschutz am 28. Februar 2019 einen Runden Tisch, an dem Betreiber*innen von Cafés und Bäckereien im Landkreis über das Projekt informiert wurden.

Interessierte Unternehmen können sich bei Rückfragen gerne an Felicia Wurster unter Telefonnummer: 07151 501-2155 oder f.wurster(@)rems-murr-kreis.de wenden.

 Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Präsentationen und dem Veranstaltungsflyer

 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Felicia Wurster (Leitung)
Telefonnummer: 07151 501-2155
f.wurster(@)rems-murr-kreis.de

Jessica Henning
Telefonnummer: 07151 501-2757
j.henning(@)rems-murr-kreis.de

Christine Ganz (Umweltmanagement)
Telefonnummer: 07151 501-2568
c.ganz(@)rems-murr-kreis.de

Förderungen, Wettbewerbe

Förderprogramme des BMU im Bereich der Elektromobilität finden Sie hier

Das Förderprogramm B2MM „Behördliches und Betriebliches Mobilitätsmanagement“ unterstützt Betriebe und Behörden auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität. Mehr erfahren Sie hier.

Neue Bio-Bauern gesucht: Mit dem Projekt "Gemeinsam Boden gut machen" leistet der NABU gemeinsam mit Landwirten und unterstützenden Firmen einen Beitrag zur Verbesserung unserer Böden, der Gewässer und zum Schutz der Artenvielfalt. Mehr Informationen erhalten Sie hier

Die Broschüre Das rechnet sich - Energieeffizienz für Unternehmen des BMWi gibt Tipps zur Energieeinsparung sowie einen Überblick über Förderprogramme zur Energieeffizienz.