Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.

Hauptbereich

Unsere Klimaschutzprojekte im Landratsamt und den Liegenschaften

AZUB1S G0 D1G1TAL

Den Papierverbrauch im Bereich der Ausbildung senken und die Digitalisierung stärken – das sind die zentralen Ziele des Klimaschutzprojekts „AZUB1S G0 D1G1TAL“ im Landratsamt. Ins Leben gerufen wurde das Projekt von den beiden Auszubildenden Melanie Maier (2. Lehrjahr zur Verwaltungsfachangestellten) und Nils Pillkann (2. Lehrjahr in der Ausbildung zum Straßenwärter) mit Unterstützung der Geschäftsstelle Klimaschutz und den Vorgesetzten der Auszubildenden.

Während eines 2-tägigen Seminars des Deutschen Instituts für Urbanistik (difu) wurden Frau Maier und Herr Pillkann zu Klimaschutz- und Energiescouts ausgebildet und entwickelten anschließend das Projekt „AZUB1S G0 D1G1TAL“ im Landratsamt. Mit dem Projekt strebt das Projektteam an, Verwaltungsprozesse im Ausbildungsbereich digital zu optimieren und zugleich Auszubildende in der Nutzung der digitalen Infrastruktur zu stärken und diese somit schon zu Beginn des Berufslebens fit für die Digitalisierung zu machen.

Mit dem Projekt nimmt das Landratsamt an einem bundesweiten Wettbewerb teil.

Auskünfte zum Projekt erteilt Jessica Henning (Tel Telefonnummer: 07151 501-2757 oder per E-Mail j.henning(@)rems-murr-kreis.de)

Kreisliegenschaften: Sanierung, Energiekonzepte, Energiemanagement

zur Webseite der Kreisbau

Der Rems-Murr-Kreis strebt seit 2007 an, jährlich rund 3 Mio. Euro für den Abbau des Sanierungsrückstaus bereit zu stellen. Etwa zwei Drittel dieser Mittel wurde in den Vorjahren für klimaschutzrelevante Sanierungsmaßnahmen verwendet, beispielsweise für energetische Sanierungen von Gebäudehüllen und der Haustechnik sowie für den Austausch alter Leuchtmittel in energiesparende Leuchtmittel. Diese Maßnahmen wurden unter anderem anhand von detaillierten Energiekonzepten der zehn größten Liegenschaften priorisiert. Im Rahmen des aktuellen Klimaschutzhandlungsprogramms 2016-2018 werden für zusätzliche energetische Maßnahmen an den kreiseigenen Liegenschaften nochmals 400.000 Euro pro Jahr zur Verfügung gestellt. Der Immobilien- und Energiebericht (2017) stellt die Verbrauchswerte der zehn größten Liegenschaften im Vergleich zu den Vorjahren dar, nimmt Bezug auf im Berichtsjahr durchgeführte Maßnahmen und beschreibt langfristige Ziele in den einzelnen Liegenschaften. Die Kontrolle der Verbrauchswerte erfolgt unterjährig durch das interne Energiemanagement der Rems-Murr-Kreis-Immobilien-Management GmbH (RMIM).

Lesen Sie hier die Pressemitteilung zur Veröffentlichung des aktuellen Immobilien- und Energiebericht 2017.

Zu den kürzlich abgeschlossenen Sanierungsmaßnahmen gehört die energetische Sanierung des Schullandheims Mönchhof. Dieses hatte aufgrund der baulichen Gegebenheiten und veralteten Haustechnik einen hohen Sanierungsbedarf. Mit der Umsetzung von energetischen Sanierungsmaßnahmen im Jahr 2017 werden nun mehr als 80 Prozent der bisherigen CO2-Emissionen eingespart. Zentral für diese CO2-Reduktion war der Austausch des älteren Ölheizkessels aus dem Jahr 1992 gegen einen modernen Holzpelletkessel. Zudem wurden in einem Teil der Gebäude neue Fenster eingesetzt.
Die "Energetische Gebäudesanierung des Schullandheims Mönchhof zur bildungsexemplarischen Veranschaulichung von Klimaschutzmaßnahmen im Gebäudesektor" (Förderkennzeichen 03KS7925M) wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.