Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info
Autor: Sandra Weiss
Artikel vom 20.09.2017

Grünes Licht für das Hochwasserrückhaltebecken in Oppenweiler

Grünes Licht für das Hochwasserrückhaltebecken in Oppenweiler

Das Landratsamt Rems-Murr-Kreis hat den Planfeststellungbeschluss an den Wasserverband Murrtal übersandt.

Der Errichtung des Hochwasserrückhaltebeckens (HRB) in Oppenweiler steht nun nichts mehr im Wege. Nach einer Verfahrensdauer von gut zweieinhalb Jahren konnte das Landratsamt Rems-Murr-Kreis am 05. September den erforderlichen Planfeststellungsbeschluss an den Wasserverband Murrtal übersenden. Die Dauer dieses Verfahrens war auch dem Umstand geschuldet, dass bei diesem Vorhaben unterschiedliche Aspekte, wie beispielsweise Gewässerökologie, Naturschutz, Bau- und Betriebskosten, der Straßenbau und die Wasserkraftnutzung, berücksichtigt werden mussten. Letztendlich ist es aber gelungen, eine für alle Beteiligten vertretbare Lösung zu finden.

Mit einem Rückhaltevolumen von 850.000 Kubikmetern ist das Hochwasserrückhaltebecken Oppenweiler das Schlüsselelement der Hochwasserschutzanlagen an der Murr. Denn erst mit seiner Fertigstellung kann in Kombination der örtlichen Hochwasserschutzmaßnahmen in Backnang und Oppenweiler ein 100-jährliches Hochwasser an der Murr ohne Schäden für diese Ortslagen kontrolliert abgeleitet werden.

Die Planungen sehen vor, dass zwischen Oppenweiler und Sulzbach an der Murr, im Bereich der Rüflensmühle, der Damm des Hochwasserrückhaltebeckens errichtet wird. Dieses Dammbauwerk soll zudem zukünftig auch als Trassenbündelung für die angestrebte Ortsumfahrung der B14 von Oppenweiler dienen. Zudem wird mit der gewählten Beckenvariante die Wasserkraftnutzung der Rüflensmühle weiterhin ermöglicht und sichergestellt.

„Mit dem Hochwasserrückhaltebecken Oppenweiler kann nun ein weiteres Element der Hochwasserschutzkonzeption des Wasserverbandes Murr umgesetzt werden“, sagt Landrat Dr. Sigel. Während die innerörtlichen Hochwasserschutzmaßnahmen in Oppenweiler bereits fertiggestellt sind, werden diese in Backnang und Sulzbach an der Murr derzeit mit Hochdruck umgesetzt.

Für einen ausreichenden Hochwasserschutz im Murrtal sind neben den einzelnen innerörtlichen Hochwasserschutzmaßnahmen auch zwingend weitere überörtlich wirkenden Hochwasser-rückhaltebecken erforderlich. Mit dem Planfeststellungsbeschluss für das HRB Oppenweiler kann nun aber in den kommenden Jahren das größte dieser Becken realisiert werden.

(saw/20.09.17)

A
A

Kontakt für Medienvertreter

Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Pressestelle
Alter Postplatz 10
71328 Waiblingen
07151 501-1116
07151 501-1712
pressestelle(@)rems-murr-kreis.de