Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info
Autor: Sandra Weiss
Artikel vom 03.08.2017

Spielerisch den Klima- und Ressourcenschutz verstehen

Mit ‚Wetterfrosch und Wolkenschloss‘ spielerisch den Klima- und Ressourcenschutz verstehen

Foto: Kreisjugendring

Projekt „Weltenretter“ kommt bei Schwaikheimer Grundschülern und der BUND-Kindergruppe Hohenacker gut an / Weitere Angebote sind noch bis Jahresende buchbar

 

Kurz vor den Sommerferien dreht sich bei den Grundschülern der Eichendorffschule in Schwaikheim noch alles rund um das Thema Klimaphysik und Klimawandel. Sie haben sich bei dem Projekt „Weltenretter“ der Natur- und Umweltpädagogen des Kreisjugendrings Rems-Murr e.V. für das Modul „Wetterfrosch und Wolkenschloss: Wetter und Klima entdecken, verstehen und schützen – Theorie mit Praxisexkursion“ angemeldet. Für das altersgerechte Angebot hatten die Umweltpädagogen neben Theorie, vor allem jede Menge Experimente im Gepäck. Denn die Module verfolgen einen pädagogischen Bildungsansatz jenseits der reinen Wissensvermittlung. Nach dem Prinzip „vom Erleben zum Handeln“ erfahren die Kinder durch eigene Beobachtung und selbst durchgeführte Experimente die Bedeutung von Klima und Klimaschutzthemen in ihrer eigenen Lebenswelt.

Die Schwaikheimer Grundschüler beschäftigten sich vor allem mit den physischen Grundlagen unseres Klimas. Auf spielerische Weise erklärten die Umweltpädagogen den Kindern, wie es beispielsweise zu den Klimazonen auf der Erde kommt. Ein Globus und eine Taschenlampe als Sonne simulierten dies anschaulich. Wie aber funktioniert der Wasserkreislauf? Das Prinzip der Verdunstung machten die Pädagogen bei einem kleinen Experiment deutlich: Zwei Geschirrtücher wurden dafür von den Schülern in Wasser getränkt. Eines der Tücher wurde in der Sonne aufgehängt und das andere in einem Knäuel auf den Tisch gelegt. Damit wurde schnell klar, das Wasser bei dem aufgehängten Tuch verdunstet, bei dem Tuch auf dem Tisch jedoch nicht. Bei einer kleinen „Wolkenwanderung“ erklärten die Pädagogen, welche Wolkenarten wie Schäfchen-, Schleier- oder Gewitterwolken es gibt und welche Bedeutung sie für unser Wetter haben können. Auch der kindliche Erfinderreichtum kommt hier nicht zu kurz: Die Kinder erkennen allerhand fantastische Figuren in dem ziehenden Wolkenband. Im Experiment versuchen sie dann, mit Hilfe von Eiswürfeln und warmem Wasser eigene Minischleierwolken zu erzeugen.

Viel Spaß hatte auch die BUND-Kindergruppe Hohenacker. Zunächst geschieht Seltsames an der idyllischen Vogelmühle: Die Kinder und Experten vom Kreisjugendring stapeln immer mehr Müll auf einem Bänkchen, den sie von daheim mitgebracht haben. Gemäß dem Motto „aus Alt mach Neu“ wird dann drauflos gebastelt. Wer baut das schönste Boot? Können alle Boote auch tatsächlich schwimmen und welches ist das schnellste? Kronkorken dienen als Bullaugen, Stoffreste werden zu Segeln und Kapitänsfiguren werden kreativ gestaltet. Dafür verwerten die Kinder jeweils die besten Stücke aus dem Müllhaufen. Upcycling schützt die Ressourcen. „Recycling senkt den Rohstoff- und Energieverbrauch und mindert so die klimaschädlichen Treibhausgasemissionen“, erklärt Simone Maile, Projektleiterin von „Weltenretter“. Nach der Probefahrt auf der Rems werden die Müllboote natürlich mit dem Kescher wieder eingeholt, damit die Kinder ihre Werke mit nach Hause nehmen können.

 

Hintergrund:

Mit Unterstützung des Landkreises und der Rems-Murr-Stiftung hat der Kreisjugendring sechs praxisorientierte Module entwickelt, in denen sich Kinder und Jugendliche mit den Phänomenen Klimawandel und Wetter, den erneuerbaren Energien und dem Ressourcenschutz beschäftigen können. Der Rems-Murr-Kreis unterstützt die „Weltenretter-Module“ des Kreisjugendrings im Rahmen des Klimaschutz-Handlungsprogramms 2016-2018. Das Angebot richtet sich an Kindergruppen im Alter von fünf bis zehn und zehn bis 15 Jahren. Die Module sind flexibel anwendbar, dauern in der Regel zwei bis vier Stunden und werden jeweils von zwei Umweltpädagogen geleitet.

 

Überblick über das ganzjährige Angebot:

 

  • Wetterfrosch und Wolkenschloss

Wetter und Klima entdecken, verstehen und schützen – Theorie mit Praxisexkursion

  • Sonne, Wasser, Wind und Biomasse

Erneuerbare Energie verstehen + erleben – Experimente und Basteln

  • Klimawandel – Was geht?

Über Klimawandel informieren + sensibilisieren – gerne in Kombination mit Hau rein!

  • Klimawandel – Hau rein!

Wie sich jeder einzelne für Klimaschutz einsetzen kann – Tipps und sofort praktische Umsetzung

  • Die 3rrr – reduce, reuse, recycle

Ressourcen sparen und schützen – mit Mitmachaktionen

  • Plastik – Fluch oder Segen

Informationen zum Thema Plastik und Wege zur Müllvermeidung

  • Nahrung ist mehr als Essen

Was hat unsere Nahrung mit Klima zu tun – mit leckeren Probierlein / Klimafreundlichem Kochen

 

Für Buchungen und Fragen rund um das Projekt und die einzelnen Module können Sie sich an info@jugendarbeit-rm.de wenden.

 

(saw/3.8.17)

A
A

Kontakt für Medienvertreter

Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Pressestelle
Alter Postplatz 10
71328 Waiblingen
07151 501-1116
07151 501-1712
pressestelle(@)rems-murr-kreis.de