Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info
Autor: Martina Nicklaus
Artikel vom 03.05.2017

Neue Saison: Die Hagelflieger für die Region Stuttgart sind startklar

Die Hagelflieger sind startklar für die neue Saison

Von links: Georg Enssle, Leiter des Landwirtschaftsamts, und Landrat Dr. Richard Sigel. Foto: LRA
Saisonstart Hagelflieger
Pilot Markus Duwe erklärt, wie die Verbrennung des Silberoxids funktioniert. Foto: LRA
Pilot Markus Duwe erklärt die Technik.
Hagelbeirat beim Ortstermin. Foto: LRA
Hagelbeirat beim Ortstermin
Landrat Dr. Richard Sigel mit einem der drei Hagelflieger. Foto: LrA
Landrat Sigel mit einem der drei Hagelflieger
Pilot Frank Kasparek mit Hagelbeirat und WGV-Hagelflieger. Foto: LRA
Pilot Frank Kasparek mit Hagelbeirat und WGV-Hagelflieger
Pilot Frank Kasparek demonstriert die Fackeln. Foto: LRA
Pilot Frank Kasparek demonstriert die Fackeln.
Kreisräte, Landrat und Experten vor Ort. Foto: LRA
Kreisräte, Landrat und Experten vor Ort.

Landrat Dr. Richard Sigel und der Hagelbeirat waren zum Saisonstart vor Ort auf dem Stuttgarter Flughafen.

Die Hagelabwehrsaison 2017 hat gerade begonnen: Seit Dienstag, 25. April, sind die beiden Hagelflieger der Region Stuttgart und der WGV-Hagelflieger startklar. Gemeinsam mit Landrat Dr. Sigel besichtigte der Beirat der Hagelabwehr am Mittwoch, 3. Mai, die drei Hagelflieger auf dem Flughafen Stuttgart. Die Experten der Hagelabwehr informierten vor Ort über den Ablauf und die Funktionsweise der Hagelabwehr sowie über neue Entwicklungen.

Durch den Einsatz der Hagelflieger konnten im Schutzgebiet Schäden im Obst- und Weinbau, aber auch an Immobilien und Sachwerten vermindert werden. Unter Federführung des Rems-Murr-Kreises ist es gelungen, die Finanzierung der Hagelabwehr der Region Stuttgart für weitere fünf Jahre sicherzustellen. Erfreulich ist, dass der Landkreis Ludwigsburg seit diesem Jahr die Hagelabwehr unterstützt. Die Hagelabwehr kann somit auf bewährter Weise fortgeführt werden.

Im Projektzeitraum 2017 bis 2021 gehen die Flugunternehmen FK Aviation GmbH (Frank Kasparek) und JUMARA Air Service (Markus Duwe) für die Hagelabwehr in die Luft. Die meteorologische Betreuung übernimmt wie gewohnt Radar-Info (Dr. Hermann Gysi).

Die Kosten für die Hagelabwehr in der Region Stuttgart unter der Federführung des Rems-Murr-Kreises liegen pro Jahr bei 325.000 Euro. Finanzierungspartner sind:

  • Städte und Gemeinden aus dem Remstal (10)

  • Stadt Stuttgart, Stadt Esslingen

  • Rems-Murr-Kreis

  • Landkreis Ludwigsburg

  • Landkreis Heilbronn

  • Weingärtnergenossenschaften (15) und Weingüter (65) aus

    • Rems-Murr-Kreis

    • Stuttgart

    • Landkreis Ludwigsburg

    • Landkreis Heilbronn

  • Wein- und Obstbauverbände

  • Firmen und Versicherungen 

So funktioniert die Hagelabwehr:

Die Hagelflieger impfen die hagelträchtige Wolke an der Wolkenbasis mit Silberjodid. Dies führt dazu, dass sich in der Wolke anstatt großer eine Vielzahl kleiner Hagelkörner bilden. Diese Körner schmelzen dann in der Regel, bis sie den Boden erreicht haben.

Am Flughafen Stuttgart sind drei Flugzeuge (zwei Hagelflieger der Hagelabwehr Region Stuttgart und der WGV-Hagelflieger) stationiert. Sie sind mit Rauchgasgeneratoren für die Ausbringung von Silberjodidacetat ausgestattet.

Dr. Gysi (Radar-Info) ordnet die Bereitschaft dort an, wo höchste Niederschlagswahrscheinlichkeit besteht, daneben wird noch die Gewitterwahrscheinlichkeit berücksichtigt. Die Piloten erhalten Warnmails mit den Wind-, Intensitäts-. und Zugrichtungsinformationen, die sie auswerten. Ein Einsatzflug ist dann erforderlich, wenn der meteorologischer Dienst Hagelgefahr voraussagt. Start der Hagelflieger bei Erwartung einer Niederschlagsintensität von 50 mm/h – wird auf den Warnmails angezeigt .Die Temperatur muss mindestens 17°C betragen. Durch die Übertragung der aktuellen Radarwetterdaten ins Cockpit der Hagelflieger können die Piloten die Wetterentwicklung während des Einsatzflugs verfolgen und darauf reagieren. Dann werden die Gewitterwolken an der Wolkenbasis durch Verbrennen von Silberjodidacetat in den Rauchgasgeneratoren geimpft.

Weitere Informationen zur Hagelabwehr - etwa aktuelle Einsatzprotokolle - finden Sie hier.

(nick/03.05.17)

A
A

Kontakt für Medienvertreter

Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Pressestelle
Alter Postplatz 10
71328 Waiblingen
07151 501-1116
07151 501-1712
pressestelle(@)rems-murr-kreis.de