Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info

Hauptbereich

Autor: Leonie Ries
Artikel vom 20.12.2019

Ab 1. Januar 2020: Fahrplanangebot im Raum Waiblingen legt deutlich zu

Erster Landesbeamter Dr. Peter Zaar (Mitte) mit Oberbrürgermeister Andreas Hesky (links daneben) und VVS-Geschäftsführer Thomas Hachenberger. Foto: VVS
Erster Landesbeamter Dr. Peter Zaar (Mitte) mit Oberbrürgermeister Andreas Hesky (links daneben) und VVS-Geschäftsführer Thomas Hachenberger. Foto: VVS

Elektrobusse in Waiblingen unterwegs / 60 Prozent mehr Fahrten / Omnibus-Verkehr Ruoff bleibt Betreiber

Zum 1. Januar 2020 gibt es im Raum Waiblingen (Ost-West) ein deutlich verbessertes Fahrplanangebot. Fahrgäste aus Waiblingen, Fellbach, Korb und Weinstadt können sich auf mehr Fahrten, bessere Verbindungen, neue Linien und längere Betriebszeiten freuen. Die Linien im Linienbündel 3 im Rems-Murr-Kreis werden vom Busunternehmen Omnibus-Verkehr Ruoff (OVR) gefahren. Insgesamt wächst das Angebot um über 60 Prozent auf rund 1,2 Millionen Fahrzeugkilometer pro Jahr. Ebenso gehen auf den Linien der Busunternehmen OVR, Fischle & Schlienz sowie LVL Jäger verbesserte Fahrpläne in Betrieb. 

Die wichtigsten Änderungen im Überblick: 

  • Auf den Citybus-Linien 208 und 218 zwischen Waiblingen und Galgenberg sowie Wasserstube werden drei emissionsfreie Elektro-Midibusse eingesetzt. Zudem werden Halbstunden-takt und Betriebszeiten ausgeweitet und ein Sonn- und Feiertagsverkehr eingerichtet.

  • Die Linien 207 und 209 fahren montags bis freitags von Waiblingen nach Fellbach bzw. Endersbach durchgehend im 15-Minuten-Takt von 5 bis 20 Uhr. Ab 20 Uhr sowie am Wochenende wird ein Halbstundentakt angeboten. Der bestehende Nachtverkehr wird deutlich ausgeweitet: Statt der bisherigen Linie N31 werden drei Nachtbuslinien (N21, N24 und N31) in Waiblingen, Weinstadt, Korb und Kernen unterwegs sein.

  • Die bisherigen Ruftaxi-Fahrten im Spätverkehr zwischen Endersbach und Strümpfelbach bzw. Schnait werden durch Busfahrten der Linien 202 und 206 ersetzt. Die Ruftaxi-Fahrten, die auf die Nacht-S-Bahnen am Wochenende und vor Feiertagen abgestimmt sind, bleiben bestehen.

  • Die Linie 204 wird nach Hegnach verlängert, sodass man von dort die Waiblinger Innenstadt umsteigefrei erreichen kann. Zudem wird im Berufsverkehr zwischen Waiblingen und Bein-stein ein Viertelstundentakt eingerichtet.

  • Durch die neuen Fahrpläne der LVL-Linien X43 und 431 gibt es künftig am Wochenende deutlich mehr Verbindungen zwischen Waiblingen, Remseck und Ludwigsburg. 

„Mit dem deutlich erweiterten Busangebot in Waiblingen erhält der öffentliche Personennahverkehr einen wichtigen Impuls. Gerade die Ausweitung der Fahrten am Abend und in der Nacht erhöhen die Attraktivität enorm. Besonders erfreulich ist auch der Einsatz von Elektrobussen auf den City-Bus-Linien, die die Innenstadt bedienen. Mit dem Elektrobus wird die Aufenthaltsqualität der Innenstadt, vor allem auch an Markttagen, deutlich verbessert. Der Wunsch aus der Bürgerschaft, dass der City-Bus auch am Wochenende unterwegs ist, geht nun auch in Erfüllung. In Kombination mit dem Waiblinger Stadtticket ist dies ein unschlagbares Angebot, das eine echte Alternative zum PKW darstellt“, sagte Waiblingens Oberbürgermeister Andreas Hesky. 

„Mit dem ÖPNV-Pakt und der Vergabe der Busleistungen im Kreisgebiet haben wir uns als Landkreis vor drei Jahren auf den Weg gemacht, ehrgeizige Ziele zu erreichen, um das ÖPNV-Angebot in einem Umfang auszubauen, wie seit Jahrzehnten nicht. Mit der Inbetriebnahme des Linienbündels 3 und der spürbaren Aufstockung des Fahrplanangebots im Linienbündel 2 schließen wir nun die Betriebsaufnahmen der ersten Vergaberunde erfolgreich ab. Mit 1,2 Millionen zusätzlichen Fahrplankilometern pro Jahr, beziehungsweise einer Steigerung des Gesamtangebots um 15 Prozent, erfährt das kreisweite ÖPNV-Angebot einen spürbaren positiven Schub wie lange nicht mehr“, sagte Dr. Peter Zaar, der Erste Landesbeamte im Rems-Murr-Kreis. „Neben dem spürbaren Ausbau des Waiblinger Busangebots freut es mich nicht nur, dass nun eine Busverbindung zum Klinikum Winnenden mit kurzem Umstieg in Korb geben wird. Auch der Einstieg in das emissionsfreie Linienbuszeitalter mit drei Elektrobussen auf den Citybuslinien macht den 1. Januar 2020 zu einem besonderen Tag“, fügte Zaar hinzu. 

Anlässlich der Inbetriebnahme sagte VVS-Geschäftsführer Thomas Hachenberger: „Unser Dank gilt dem Rems-Murr-Kreis, der den Schritt gemacht hat, für diese Linienbündel ein höheres Fahrplanangebot und eine höhere Qualität vorzusehen. Andererseits gebührt vor allem der OVR, aber auch Fischle & Schlienz sowie LVL Jäger ein großer Dank, die die geforderten Mindestleistungen in ihren eigenwirtschaftlichen Anträgen nochmal deutlich überschritten haben.“ Auch wenn die genannten Busunternehmen die Gegend sehr gut kennen, bittet er doch um Verständnis, wenn angesichts neuer Busse, neuer Fahrer und neuem Fahrplan am Anfang noch nicht alles hundertprozentig klappen sollte. „Erfahrungsgemäß braucht es ein paar Wochen, bis sich alles eingespielt hat“, so Hachenberger.

Hintergrund: 

Seit 2009 ist die EU-Verordnung Nr. 1370/2007 in Kraft. Sie gibt vor, dass alle Buslinien, die öffentlich gefördert werden, nach bestimmten Vergabevorschriften ausgeschrieben werden müssen. Damit nicht jede einzelne Linie extra vergeben werden muss, wurden Linienbündel geschnürt, in diesem Fall das Bündel 3 im Rems-Murr-Kreis. Zu diesem Linienbündel zählen die bisherigen Linien 205, 207, 208, 209, 216, 218 und die Linie N31. Neu hinzu kommt die Linie N21. Die OVR bekommt für den Betrieb des Bündels RMK 3 keine direkten Zuschüsse durch den Landkreis und die Kommunen. Das Risiko des eigenwirtschaftlichen Verkehrs trägt das Verkehrsunternehmen, wofür es im Gegenzug die Fahrgeldeinnahmen erhält. 

Zeitgleich mit der Inbetriebnahme des Linienbündels 3 startet auch die zweite Stufe des Linienbündels RMK 2 (Waiblingen Nord – Süd). Zu diesem Bündel gehören die Linien 201, 202, 204, 206 und die neue Nachtbuslinie N24. Ralf Steinmetz, Geschäftsführer von Fischle & Schlienz Omnibusverkehr, betonte: „Wir stocken unser Fahrplanangebot nochmals kräftig auf. Ab 1. Januar fahren wir 1,2 Millionen Fahrzeugkilometer pro Jahr, das sind 16 Prozent mehr als bisher.“

Zum 1. Januar 2020 geht auch das Bündel 7 des Landkreises Ludwigsburg in Betrieb. Zu diesem Bündel gehören die beiden Linien X43 (Direktbus Ludwigsburg – Waiblingen) und 431 (Ludwigsburg –Waiblingen). Die Busse dieser Linien, die weiterhin vom Busunternehmen LVL Jäger gefahren werden, sind künftig vor allem am Wochenende öfter unterwegs als bisher.

Schnupperfahrten:

Wer das neue Angebot testen möchte, hat zum Start des neuen Bündels am 1. Januar 2020 die Möglichkeit dazu. In allen Bussen des Linienbündels (bis Betriebsschluss um 6 Uhr des Folgetages) kann man den ganzen Tag lang kostenlos mitfahren.

Text: VVS (ries/20.12.19) 

Kontakt für Medienvertreter

Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Pressestelle
Alter Postplatz 10
71328 Waiblingen
Telefonnummer: 07151 501-1116
Faxnummer: 07151 501-1712
pressestelle(@)rems-murr-kreis.de