Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info

Hauptbereich

Autor: Leonie Ries
Artikel vom 19.12.2019

Radweg zwischen Auenwald-Hohnweiler und Oberweissach saniert

Der Radweg nach der Sanierung. Foto: Landratsamt
Der Radweg nach der Sanierung
Der Radweg vor der Sanierung. Foto: Landratsamt
Der Radweg vor der Sanierung

Die Bauarbeiten sind abgeschlossen: Der Radweg wurde verbreitert und grundlegend saniert / Die Strecke ist Teil des künftigen Kreis-Radwegenetzes 

Parallel zur Kreisstraße zwischen Auenwald-Hohnweiler und Weissach-Oberweissach (K 1838) verläuft ein straßenbegleitender Geh- und Radweg. Der 1,2 Kilometer lange Weg wird vor allem von Schülern des Bildungszentrums Weissacher Tal genutzt und ist Teil des künftigen Radwegenetzes des Rems-Murr-Kreises, das derzeit in Arbeit ist.  

„Der Fuß- und Radweg entlang der K1838 zwischen Hohnweiler und Oberweissach ist an den Rändern zugewachsen und wird immer schmäler. Bei Begegnungsverkehr Rad mit Rad oder auch mit Fußgänger muss einer auf den Grünstreifen ausweichen.“ Dies ist nur eine der Meldungen, die zum Radweg entlang der K1838 von Bürgerinnen und Bürgern über das Meldeportal zum Radwegenetz des Rems-Murr-Kreises eingegangen sind. Die Meldung ist abgearbeitet: Das Landratsamt hat den Weg nun verbreitern und grundlegend sanieren lassen. Die Arbeiten sind nun abgeschlossen und der Weg ist wieder für den Rad- und Fußverkehr freigegeben. 

„Neben dem neu gebauten Radweg entlang der Kreisstraße zwischen Berglen-Rettersburg und Öschelbronn (K 1915) ist das die zweite große Radweg-Baumaßnahme in diesem Jahr. Auf dem Weg zu einem gut ausgebauten Radwegenetz im Rems-Murr-Kreis sind wir einen großen Schritt weitergekommen“, freut sich Radwegekoordinatorin Karen Fischer.  

Die kommenden Projekte zum Ausbau des Radwegnetzes stehen auch schon fest:

  • Planung der Radschnellverbindung im Remstal,

  • Neubau des Radweges entlang der Kreisstraße zwischen Kirchberg an der Murr und der Schweißbrücke bei Erdmannshausen (K 1834) sowie

  • Ausbau der Radwegverbindung entlang der Kreisstraße zwischen Winnenden-Schelmenholz und Waiblingen (K 1911).

Hintergrund:

Im Zuge der Arbeiten wurde zunächst der bestehende Asphaltbelag entfernt und die Entwässerung im Bereich der Böschungen erneuert. Anschließend wurde ein neuer Unterbau für die Verbreiterung hergestellt und eine neue Trag- und Deckschicht eingebaut. Die Brücke über den Glaitenbach hat ein höheres Geländer erhalten, damit es für Radfahrer sicher ist. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf rund 520.000 Euro. 

Zum Meldeportal Radwege:

Über 1.000 Meldungen sind insgesamt eingegangen. Diese werden derzeit ausgewertet und in das Radwegekonzept des Landkreises eingearbeitet. Mit dem Ausbau des Radweges entlang der K1838 sind nun die ersten Meldungen bereits abgearbeitet.

(ries/19.12.19)

Kontakt für Medienvertreter

Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Pressestelle
Alter Postplatz 10
71328 Waiblingen
Telefonnummer: 07151 501-1116
Faxnummer: 07151 501-1712
pressestelle(@)rems-murr-kreis.de