Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info

Hauptbereich

Autor: Leonie Ries
Artikel vom 10.07.2019

Landkreis im Schulterschluss mit ADFC für mehr Sicherheit im Radverkehr

Die Aufkleber auf den Dienstfahrzeugen fordern Autofahrer auf, einen Seitenabstand von mindestens 1,50 Metern zu Radfahrern einzuhalten. Foto: Landratsamt
Die Aufkleber auf den Dienstfahrzeugen fordern Autofahrer auf, einen Seitenabstand von mindestens 1,50 Metern zu Radfahrern einzuhalten. Foto: Landratsamt
Klimaschutz-Expertin Felicia Wurster, Verkehrsdezernent Stefan Hein und Radwegekoordinatorin Karen Fischer mit dem beklebten E-Golf. Foto: Landratsamt
Klimaschutz-Expertin Felicia Wurster, Verkehrsdezernent Stefan Hein und Radwegekoordinatorin Karen Fischer mit dem beklebten E-Golf. Foto: Landratsamt

„Abstand halten“-Sticker auf Dienstfahrzeugen soll Autofahrer sensibilisieren  

Der Rems-Murr-Kreis setzt sich aktiv für die Verbesserung und den Ausbau der Radwege im Kreis ein. Damit soll der Radverkehr gestärkt und attraktiver werden. Trotz aller Bemühungen werden sich Radfahrer an manchen Stellen auch weiterhin einen Fahrstreifen mit Autofahrern teilen müssen. Damit dort ein sicheres Miteinander möglich ist, sensibilisiert der Landkreis nun Autofahrer dafür, den Mindestabstand zu Zweirädern einzuhalten.  

Auf Anregung des ADFC werden nun die Fahrzeuge aus dem Fuhrpark des Landratsamts nach und nach mit Aufklebern versehen, die darauf hinweisen, einen Seitenabstand von mindestens 1,50 Metern zu Radfahrern einzuhalten. „Mit den Aufklebern möchten wir das Bewusstsein stärken, Rücksicht auf schwächere Verkehrsteilnehmer zu nehmen“, so Landrat Dr. Richard Sigel. „Damit wollen wir einen Beitrag leisten, die Rad-Sicherheit im Rems-Murr-Kreis zu erhöhen. Denn nur, wenn sich Fahrradfahrer sicher fühlen können, steigen mehr Personen auf das umweltfreundliche Verkehrsmittel um.“ 

Dr. Andreas Schwager vom ADFC verdeutlicht: „Wir alle wollen den Radverkehr fördern. Damit aber mehr Menschen Radfahren, müssen sie sich dabei auch sicher fühlen. Die Einhaltung eines ausreichend großen Seitenabstandes durch die Autofahrer ist dabei grundlegend.“ 

Wer im Rems-Murr-Kreis mit dem Fahrrad unterwegs ist und auf Gefahrenstellen hinweisen oder Anregungen und Wünsche zum Radwegenetz melden möchte, kann diese ganz einfach im Online-Meldeportal eintragen: www.radfahren-im-rmk.de. Bei Fragen rund um das Thema Sicherheit im Radverkehr steht der Kreisverband ADFC Rems-Murr unter RemsMurr@adfc-bw.de zur Verfügung.

Hintergrund:

Innerorts muss zu Radfahrern ein Abstand von mindestens 1,50 Metern eingehalten werden, außerorts sind es sogar zwei Meter. Besondere Vorsicht gilt bei den kleinen Verkehrsteilnehmern: Zu radelnden Kindern ist ebenfalls ein Abstand von zwei Metern einzuhalten. 

Auch Radfahrer selbst sind dazu angehalten, potentielle Unfälle zu vermeiden. Um nicht von unachtsam geöffneten Autotüren verletzt zu werden, sollen sie einen Mindestabstand von einem Meter wahren.

(ries/10.7.19)

Kontakt für Medienvertreter

Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Pressestelle
Alter Postplatz 10
71328 Waiblingen
Telefonnummer: 07151 501-1116
Faxnummer: 07151 501-1712
pressestelle(@)rems-murr-kreis.de