Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Entdecken.
Genießen. Leben.
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Rems-Murr-Kreises.
info

Häufig gestellte Fragen

Privathaushalte - häufig gestellte Fragen

Warum muss ich überhaupt Abfallgebühren zahlen?

Jeder im Rems-Murr-Kreis gemeldete Haushalt muss Abfallgebühren bezahlen. Nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz und der Abfallwirtschaftssatzung des Rems-Murr-Kreises müssen sich private Haushalte an die kommunale Abfallentsorgung anschließen und ihre Abfälle dem Rems-Murr-Kreis überlassen. Zur Deckung dieses Entsorgungssystems erhebt der Rems-Murr-Kreis Abfallgebühren.

Ich zahle bereits Abfallgebühren über meine Nebenkosten bzw. habe bereits eine Müllmarke gekauft, warum soll ich doppelt Abfallgebühren zahlen?

Sie zahlen nicht doppelt. Die Abfallgebühren im Rems-Murr-Kreis setzen sich aus zwei Teilen zusammen: aus einer Leerungsgebühr sowie einer Jahresgebühr.

Entsorgen Sie über Mülleimer, bezahlen Sie die Leerungsgebühr in Form einer Müllmarke, die Sie in einer dafür vom Landkreis eingerichteten Verkaufsstelle oder online kaufen. Bei Müllgemeinschaften/großen Wohnanlagen wird Ihnen die Leerungsgebühr über die Nebenkosten/Hausgeld durch die Hausverwaltung/den Vermieter in Rechnung gestellt.

Die Jahresgebühr bezahlen dagegen grundsätzlich alle Haushalte immer direkt an das Landratsamt.

Wir sind eine Lebensgemeinschaft/eine Familie und haben getrennte Bescheide erhalten - was ist zu tun?

Die Veranlagung zur Jahresgebühr basiert auf den Einwohnermeldedaten. Sofern hier nicht alle Personen als gemeinsamer Haushalt erfasst sind, erfolgt eine getrennte Veranlagung zu den Abfallgebühren. Bitte teilen Sie uns schriftlich innerhalb der Widerspruchsfrist mit, wer mit Ihnen im Haushalt lebt und gemeinsam wirtschaftet und deshalb gemeinsam zu den Abfallgebühren veranlagt werden soll. Die Unterschriften aller volljährigen Bewohner sind erforderlich. Telefonisch dürfen keine Änderungen vorgenommen werden!

Die Personenzahl auf dem Bescheid stimmt nicht - wir sind z.B. nur 2 Personen, warum müssen wir für 4 Personen zahlen?

Die Gebührenhöhe richtet sich nach der beim Einwohnermeldeamt aktuell gemeldeten Personenzahl. Hierbei werden Haupt- und Nebenwohnsitz gleichgestellt und auch Kinder werden voll angerechnet.

Stimmt die Personenzahl auf dem Gebührenbescheid Ihrer Meinung nach nicht, veranlassen Sie bitte eine entsprechende Korrektur (z. B. Abmeldung Nebenwohnsitz) beim zuständigen Einwohnermeldeamt.

Erst nach erfolgter Abmeldung fallen für diese Personen keine Abfallgebühren mehr an.

Ich beziehe SGB-Leistungen/Hartz IV/Sozialhilfe, muss ich die Müllgebühren trotzdem zahlen?

Ja. Eine Befreiung für Leistungsbezieher ist rechtlich nicht möglich. Die Kosten für Jahresgebühr und Müllmarke können aber in der Regel vom Jobcenter oder dem Sozialamt erstattet werden. Um Mahnkosten zu vermeiden, beantragen Sie die Erstattung der Abfallgebühren bei Ihrem Leistungsträger bitte rechtzeitig. Bedenken Sie bitte, dass die Abfallgebühren zum genannten Termin fällig und von Ihnen zu bezahlen sind.

Ich ziehe im Laufe des Jahres um, muss ich trotzdem die ganze Jahresgebühr bezahlen?

Solange Sie angemeldet sind, müssen Sie die Jahresgebühren zunächst in voller Höhe bezahlen, eine (vorherige) Teilabrechnung ist nicht möglich. Sobald Sie an eine Anschrift außerhalb des Rems-Murr-Kreises ab-/umgemeldet sind, wird uns das durch die jeweiligen Meldeämter automatisch übermittelt und Sie erhalten an Ihre neue Adresse einen geänderten Bescheid mit der angepassten Abfallgebühr. Weist dieser Bescheid ein Guthaben aus, teilen Sie uns zur Rückzahlung bitte Ihre Bankverbindung mit IBAN und BIC mit.

Ziehen Sie innerhalb des Rems-Murr-Kreises um, erhalten wir nach Ihrer Ummeldung vom Einwohnermeldeamt Ihre neue Adresse übermittelt und Sie bleiben weiterhin gebührenpflichtig.

Ich habe eine Einzugsermächtigung erteilt, meine Bankdaten zur Abbuchung der Abfallgebühren (SEPA-Lastschriftmandat) ändern sich, was muss ich tun?

Bitte teilen Sie uns Änderungen bzw. Löschungen nur schriftlich, mit Ihrer Originalunterschrift und dem Datum versehen, mit. Mitteilungen per Telefon, E-Mail oder Fax sind nicht möglich.

Brauche ich zwingend einen Müllbehälter?

Ja. Jeder Haushalt muss zwingend einen Restmülleimer nutzen bzw. an einer Eimergemeinschaft beteiligt sein. Eine Eimergemeinschaft können nur Haushalte bilden, deren Wohnungen sich auf demselben oder angrenzenden Grundstücken befinden.

Woran erkenne ich die Tonnengröße, damit ich die richtige Müllmarke kaufe?

Die Größe der Tonne ist an der achtstelligen Registriernummer des Gefäßes erkennbar. Diese ist gut lesbar mit weißer Schrift in den Deckel geprägt. Die ersten zwei bzw. drei Ziffern der Nummer stehen für das Volumen des Behälters (so bedeutet zum Beispiel 60067165 ein Fassungsvermögen von 60 Litern oder 12067165 ein Volumen von 120 Litern).

Wohnanlagen - häufig gestellte Fragen

Kann ich als Verwalter einer Wohnanlage Abfallcontainer (770 l-/1.100 l-Füllraum) für den Restmüll bestellen?

Für die Wohnanlage können ein oder mehrere Restmüll-Container mit 770 l- oder 1.100 l-Füllraum zur Verfügung gestellt werden (wöchentliche oder 14-tägliche Leerung). Voraussetzung ist, dass alle Haushalte der Wohnanlage einbezogen werden und ein Verwalter vorhanden ist, der zur Zahlung der Containergebühr für die gesamte Wohnanlage berechtigt und verpflichtet ist. Für die Bereitstellung von Wohnanlagen-Containern genügt ein formloser schriftlicher Antrag des Verwalters.

Wie werden die Gebühren für einen Wohnanlagen-Container abgerechnet?

Als Verwalter erhalten Sie einen Gebührenbescheid mit der Leerungsgebühr für den/die Restmüllcontainer, die in der Wohnanlage genutzt werden. Die ausgewiesene Gebühr basiert auf Ihren Angaben zur Behältergröße und dem Leerungsrhythmus. Eine Gebührenmarke für den Restmüllcontainer ist nicht erforderlich.
Bitte beachten Sie, dass zusätzlich zum Ihnen übermittelten Gebührenbescheid für den Restmüllcontainer jeder Haushalt der Wohnanlage vom Landratsamt einen Gebührenbescheid über die Jahresgebühr erhält. Die Jahresgebühr wird also jedem Haushalt direkt, entsprechend der jeweiligen Haushaltsgröße, in Rechnung gestellt.

Wie erfolgt die Bioabfallentsorgung für die Wohnanlage?

Biomüll wird im ganzen Rems-Murr-Kreis getrennt abgeholt. Hierfür stehen Biotonnen mit 80 l-, 120 l- oder 240 l-Fassungsvermögen zur Verfügung. Für die Biotonne wird eine Gebührenmarke benötigt, die Sie bei einer der im Rems-Murr-Kreis eingerichteten Verkaufsstelle oder online erwerben können.

Wie muss ich Änderungen mitteilen?

Sofern Sie Änderungen wünschen (z.B. Containeranzahl, -größe, Leerungsrhythmus, Verwalterwechsel, usw.), bitten wir Sie, uns schriftlich zu informieren. Die gewünschten Umstellungen können dann im Folgemonat berücksichtigen werden.

Gewerbebetriebe - häufig gestellte Fragen

Wie entsorge ich gewerbliche Abfälle?

Gewerbliche Abfälle zur Beseitigung müssen dem Landkreis zur Entsorgung überlassen werden. Dafür sind Abfallbehälter in angemessenem Umfang zur öffentlichen Müllabfuhr bereitzustellen, und zwar mindestens ein Gefäß. Ein privates Unternehmen darf nur beauftragt werden, wenn es sich um sog. Abfälle zur Verwertung handelt.

Wie muss ich Änderungen mitteilen?

Es ist erforderlich, dass Sie uns über sämtliche Änderungen schriftlich informieren (z. B. An-, Ab-, Ummeldungen, Inhaberwechsel, Änderungen bei der Abfallentsorgung wie Containeranzahl oder Containergröße usw.). Ihre Änderungen können dann im Folgemonat berücksichtigen werden.

Welche Gebühren fallen bei der Entsorgung über Euronorm-Restmülleimer an?

Werden 60 l- bis 240 l-Euronorm-Restmülltonnen genutzt, kommt zur Eimergebühr (Gebührenmarke, bei den Verkaufsstellen oder online zu kaufen), eine Jahresgebühr je Betriebs- oder Arbeitsstätte hinzu. Die Jahresgebühr wird per Gebührenbescheid erhoben. Falls Sie mehr als 240 l Gesamtvolumen über Euronorm-Restmülleimer bereitstellen, wird für das über 240 l hinausgehende Volumen zusätzlich zur Jahresgebühr und der/den notwendigen Gebührenmarke(n) eine Behältergebühr per Bescheid erhoben.

Welche Gebühren fallen bei der Entsorgung über Container an?

Bei der Nutzung von Großbehältern für den Restmüll ist keine Gebührenmarke erforderlich. Die Gesamtgebühr für den/die Container wird über den Gebührenbescheid erhoben. Die Containergebühren richten Sie nach der Behältergröße (770 l-, 1.100 l-, 2.500 l- oder 4.500 l-Container) und dem Abfuhrrhythmus (2-wöchentliche bzw. wöchentliche Leerung bei 770 l- und 1.100 l-Containern oder die bei allen Containergrößen mögliche Leerung auf Abruf).
Bitte beachten Sie, dass bei einem Abrufcontainer mindestens eine Leerung pro Quartal berechnet wird.

A
A

Kontakt

Hausadresse:
Technisches Landratsamt

Stuttgarter Straße 110
71332 Waiblingen

Postanschrift:
Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Abfallwirtschaftsamt
Postfach 14 13
71328 Waiblingen

Behörde finden mit Google Maps
Fahrplanauskunft VVS

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Donnerstag
13:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Ansprechpartner

Abfallwirtschaftsamt
07151 501-2780
07151 501-2444
abfallwirtschaft(@)rems-murr-kreis.de