Seiteninhalt

Arbeitskreise

Eine Übersicht

Netzwerk Gesunde KiTa

Kinder_Schachtel
Kinder_Schachtel

Wie können wir gemeinsam die Gesundheit von Kindern fördern?
Wie können Erzieher/innen bei der Gesundheitsförderung in den Kindertageseinrichtungen unterstützt werden?
Wie können bestehende Projekte und Angebote nutzbar gemacht werden?

Diese und ähnliche Fragen stellen sich die Mitglieder des Netzwerkes Gesunde KiTa. Zusammengeschlossen haben sich darin Vertreter/innen verschiedener Krankenkassen, des Fachbereichs Landwirtschaft, der Unfallkasse, der Verbraucherberatung und des Fachbereichs Gesundheitsförderung. Von allen Mitgliedern werden den Kindertageseinrichtungen präventive Gesundheitsangebote zu den Themen Ernährung, Bewegung, Kommunikation, Stressbewältigung u. a. zur Verfügung gestellt.

Es hat sich allerdings gezeigt, dass die Angebote regional noch nicht ausreichend bekannt sind. Daher wurde eine Übersicht zu "Gesundheitsangeboten und Präventionsprojekten für Kindertageseinrichtungen" erstellt. Diese finden Sie auf der Homepage der Regionalen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheit unter www.gesundheit-rmk.info. Weitere Informationen zum Beratungsangebot "Kindergarten in Bewegung" des Fachbereichs Gesundheitsförderung finden Sie hier.

Das Netzwerk hat sich außerdem zur Aufgabe gemacht, weitere Angebote bedarfsgerecht weiter zu entwickeln und sich im Rahmen von Fachveranstaltungen zu engagieren.

Falls Sie Anregungen für das Netzwerk Gesunde KiTa haben oder selbst teilnehmen möchten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Arbeitskreis Essstörungen

AK_Ess
AK_Ess

Der Arbeitskreis Essstörungen wurde 2002 auf Anregung des Fachbereichs Gesundheitsförderung im Rahmen der AG §78 KJHG - Sucht gegründet und wird von diesem moderiert.

Mitglieder des interdisziplinären Arbeitskreises sind mittlerweile ca. 20 Fachkräfte aus Beratungsstellen, Kliniken, sozialen Einrichtungen sowie aus dem medizinischen und therapeutischen Bereich. Mit der regionalen Vernetzung hat sich dieses Fachgremium zum Ziel gesetzt, dem zunehmenden Bedarf an spezialisierten Angeboten nachzukommen sowie die Qualität der bestehenden Präventions- und Therapieangebote zu optimieren.

Eine der ersten konkreten Maßnahmen war das Erstellen des Wegweisers "Wer is(s)t schon normal?". Die Informationsschrift gibt einen Überblick zu den bestehenden regionalen Angeboten und zeigt damit Betroffenen, Angehörigen und Fachkräften Wege auf, um an die entsprechende Hilfe zu kommen.. Die Bestellung der kostenlosen Broschüre erfolgt über den Fachbereich Gesundheitsförderung.

Zur Prävention von Essstörungen wird das Projekt "body and more - über Körperideale und einen guten Umgang mit sich selbst und anderen" angeboten. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Faltblatt bzw. erhalten Sie unter der unten genannten Kontaktadresse.

Durch ein vielseitiges Fortbildungsangebot tragen Mitglieder des Arbeitskreises mit Unterstützung des Fachbereichs Gesundheitsförderung zur Weiterqualifizierung der regionalen Fachkräfte bei. Themen der Fortbildungen sind u. a. "Essstörungen erkennen und behandeln" und "Behandlung der Körperschemastörung". Nähere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter dem aktuellen Veranstaltungskalender des Landratsamtes.

Weitere Auskünfte zu den Planungen und aktuellen Themen des Arbeitskreises Essstörungen erhalten Sie über den Fachbereich Gesundheitsförderung. 

Runder Tisch Migration und Gesundheit

Flaggen
Flaggen

Der Runde Tisch Migration und Gesundheit, initiiert vom Geschäftsbereich Gesundheit des Landratsamtes, hatten im November 2006 seine konstituierende Sitzung.

Vertreter/innen verschiedener Bereiche - Medizin und Gesundheitswesen, Psychosoziale und psychiatrische Versorgung, Sozial- und Beratungsdienste, Migrations- und Integrationsfachdienste, Ehrenamt, Freie Wohlfahrtspflege, Erwachsenenbildung u.a. - sehen in vielen Bereichen die Notwendigkeit, die gesundheitliche Lage von Migrant/innen zu verbessern.

Gesundheitsangebote sollen zukünftig den kulturspezifischen Hintergrund der Zielgruppe mehr berücksichtigen. Dadurch verspricht man sich eine erhöhte Erreichbarkeit von Migrant/innen und eine Optimierung des individuellen Gesundheitsverhaltens.

Der Runde Tisch Migration und Gesundheit bietet unter Leitung des Fachbereichs Gesundheitsförderung für verschiedene Disziplinen ein Netzwerk zum Austausch, zur Verbesserung der Zusammenarbeit und zur Entwicklung von nachhaltigen und wirksamen Konzepten.

Folgende Schwerpunktthemen bestimmen aktuell die Zusammenarbeit beim Runden Tisch Migration und Gesundheit:

  • Interkulturelle Kompetenz
  • Gesundheitsinformationen
  • spezielle Angebote für Migrant/innen in der Gesundheitsbildung

Mit der Übersicht zu fremdsprachlichen Gesundheitsangeboten wurde ein erstes konkretes Resultat geschaffen. Die Datenbank ist eingebettet in einen regionalen Gesundheitswegweiser und online auf der Website der Regionalen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheit unter www.gesundheit-rmk.info zu finden.

Sie enthält eine Übersicht zu den regionalen Gesundheitsangeboten: Ärzt/innen, Psychotherapeut/innen, Hebammen, Apotheken und Pflegedienste, welche auch in einer Fremdsprache zu erhalten sind.

Im Projekt MiGeLe werden gemeinsam mit Migrant/innen und regionalen Fachdiensten Gespräche zum gesunden Leben organisiert. Die Themen reichen dabei von "Entwicklung des Kindes" bis zu "Alter und Pflege". Nähere Informationen finden Sie im Flyer "MiGeLe".

Falls Sie an weiteren Informationen oder an der Mitarbeit beim Runden Tisch Migration und Gesundheit interessiert sind, wenden Sie sich bitte an den Fachbereich Gesundheitsförderung.

Fachgruppe Sexualität in der Mädchenarbeit

Die Fachgruppe setzt sich aus Pädagoginnen der offenen Jugendarbeit zusammen und trifft sich seit 2007 zweimal jährlich im Geschäftsbereich Gesundheit.

Die Fachgruppe befasst sich mit aktuellen Fragestellungen des Themenbereiches Sexualität, die sich in der praktischen Arbeit mit Mädchen und Jugendlichen zeigen.

Im kollegialen Austausch sowie durch Fachrecherchen und Vorträge erweitern die Mitglieder der Arbeitsgruppe ihr theoretisches Wissen und die praktische Handlungskompetenz.

Bei näherem Interesse an den Inhalten bzw. der Teilnahme an der Fachgruppe, wenden Sie sich bitte an den Fachbereich Gesundheitsförderung.

Suche

Weitere Informationen

Kontakt

Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Geschäftsbereich Gesundheit
Bahnhofstraße 1
71322 Waiblingen

Fachbereich Gesundheitsförderung
Karin M. Müller
Telefon  07151 501-1619
Telefax   07151 501-1634
ka.mueller@rems-murr-kreis.de

Standort finden mit Google Maps

Fahrplanauskunft VVS

DOWNLOADS

Weiterführende Links

Kontaktdaten/Urheberrecht

© 2014 Rems-Murr-Kreis Hirsch & Wölfl GmbH

Social Bookmarks

Logo Mister Wong  Logo Social Bookmarking  Yahoo Logo  Logo Kledy  Logo BlinkList  Logo Blogmarks