Seiteninhalt

Übernahme Betreuungskosten

Kindertagesbetreuung in Tageseinrichtung

Zuschüsse zu Gebühren für die Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen sind möglich, wenn Ihr Kind

  • eine Kinderkrippe
  • eine Regelkindergartengruppe
  • eine Kindergartengruppe mit verlängerten Öffnungszeiten
  • eine Ganztagskindergartengruppe
  • einen Hort/Hort an der Schule

besucht und die Kindertageseinrichtung eine Betriebserlaubnis nach § 45 SGB VIII besitzt.

Die Kosten für die anfallenden Gebühren können abhängig von Ihrem Einkommen ganz oder teilweise vom Kreisjugendamt übernommen werden, sofern die Voraussetzungen dafür gegeben sind und die Kinderbetreuung erforderlich (z.B. aufgrund der Erwerbsfähigkeit / Schulbesuchs der Eltern / des Elternteils) ist. Darüberhinaus ist die Erforderlichkeit auch gegeben, wenn das Kind das erste Lebensjahr vollendet hat und eine Regelbetreuung besucht.

Gesetzesgrundlage sind §§ 22 und 23 SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz). Die Berechnung der Kostenübernahme erfolgt entsprechend den Sozialhilfevorschriften des 12. Sozialgesetzbuches.

Damit das Kreisjugendamt prüfen kann, ob die Kosten übernommen werden, muss ein Antrag gestellt werden. Dieser kann schriftlich oder bei einer persönlichen Vorsprache gestellt werden. Eine Terminvereinbarung innerhalb unserer Öffnungszeiten ist nicht erforderlich.

Gerne beraten wir Sie auch telefonisch. Ansprechpartner - geordnet nach Zuständigkeit, die sich nach den Anfangsbuchstaben des Nachnamens Ihres Kindes richtet - finden Sie im Kasten neben dieser Seite.

An die Anlaufstelle Kindergartengebühren Arbeitslosengeld II wenden Sie sich, wenn Sie

  • Arbeitslosengeld II beziehen und
  • Ihr Einkommen höchstens 450,00 EUR beträgt und
  • Ihr Kind ein Jahr oder älter ist und
  • eine Regelgruppe oder Gruppe mit verlängerten Öffnungszeiten bis sieben Stunden besucht.

Für andere Betreuungsformen wenden Sie sich an den Bereich Wirtschaftliche Hilfen.

Unterlagen zur Tageseinrichtung

Für die Bearbeitung Ihres Antrags werden unter anderem folgende Unterlagen benötigt:

  • Gehaltsnachweise der letzten drei Monate zzgl. Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, o.ä.)
  • Belege für sonstige Einkünfte und Sozialleistungen (z.B. Unterhalt, Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Rente, Wohngeld, Kinderzuschlag, etc.)
  • Einkommensunterlagen bei Selbständigen
  • Nachweise über Kosten der Unterkunft
  • Nachweise über Ausgaben für Versicherungen
  • Nachweise über Ausgaben für besondere Belastungen (z.B. Darlehen)

Bitte beachten Sie, dass die Kosten nicht rückwirkend, sondern erst ab Antragstellung übernommen werden können. Eine Entscheidung über die Kostenübernahme ist erst möglich, wenn alle Anträge und Unterlagen vollständig sind.

Formulare Kindertageseinrichtung

Betreuung in Kindertagespflege:

Die Kosten für die Betreuung in Kindertagespflege können vom Kreisjugendamt übernommen werden. Die/der abgebende/n Eltern/-teil wird im Rahmen der wirtschaftlichen Verhältnisse zu einem Kostenbeitrag herangezogen.

Voraussetzungen hierfür sind:

  • die Kindertagespflege wird aufgrund berufsbedingter (auch Schule, Praktikum, Studium) Abwesenheit benötigt
  • das Kind wird mindestens 21,5 Stunden im Monat betreut
  • das Kind das 14. Lebensjahr noch nicht erreicht hat
  • das Kind von einer Tagespflegeperson betreut wird, die über eine Erlaubnis zur Kindertagespflege verfügt

Kinder, die das erste Lebensjahr vollendet haben, haben bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres Anspruch auf Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege. Liegen keine Gründe für eine bedarfsbedingte Förderung vor und das Kind besucht keine Tageseinrichtung, werden bis zu 4 Stunden Betreuung am Tag an bis zu 5 Tagen in der Woche in Kindertagespflege gefördert.

Damit das Kreisjugendamt prüfen kann, ob die Kosten übernommen werden, muss ein Antrag gestellt werden. Dieser kann schriftlich oder bei einer persönlichen Vorsprache gestellt werden. Eine Terminvereinbarung innerhalb unserer Öffnungszeiten ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Merkblatt zur Kindertagespflege (siehe unten Formulare Kindertagespflege).

Gerne beraten wir Sie auch telefonisch. Ansprechpartner - geordnet nach Zuständigkeit, die sich nach den Anfangsbuchstaben des Nachnamens Ihres Kindes richtet - finden Sie im Kasten neben dieser Seite (Bereich Wirtschaftliche Hilfen).

Unterlagen zur Kindertagespflege

Für die Bearbeitung Ihres Antrags werden unter anderem folgende Unterlagen benötigt:

  • Antrag auf Übernahme von Betreuungskosten der Kindertagespflege
  • Erklärung über die persönlichen Verhältnisse
  • Erklärung über die wirtschaftlichen Verhältnisse
  • Nachweise über die wirtschaftlichen Verhältnisse
  • Mitteilung über die Betreuungszeiten der Kindertagespflege
  • Nachweise über die Gründe für Betreuung in Kindertagespflege
  • Antrag der Tagespflegeperson auf Geldleistungen

Die Vordrucke können beim Kreisjugendamt angefordert oder von dieser Seite heruntergeladen werden. Nähere Informationen finden Sie in der Übersicht Unterlagen zum Antrag (siehe unten Formulare Kindertagespflege).

Bitte beachten Sie, dass zumindest der Antrag im Monat des Betreuungsbeginns eingegangen sein muss, sonst werden die Leistungen erst ab dem Ersten des Monats, in dem der Antrag eingeht, bewilligt. Eine Entscheidung über die Kostenübernahme ist erst möglich, wenn alle Anträge und Unterlagen vollständig sind.

Suche

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Anlaufstelle Kindergartengebühren Arbeitslosengeld II

A - Ko
Telefon 07151 501-1424
Kp - Z
Telefon 07151 501-1731

 

Wirtschaftliche Hilfen (Tageseinrichtung, Kindertagespflege)

A - Braun
Telefon 07151 501-1215
Brauo - Eir
Telefon 07151 501-1339
Eis - Grh
Telefon 07151 501-1456
Gri - Heiny
Telefon 07151 501-1710
Heinz - Kik
Telefon 07151 501-1432
Kil - Krd
Telefon 07151 501-1485
Kre - Mek
Telefon 07151 501-1748
Mel - Pd
Telefon 07151 501-1780
Pe - Riesl
Telefon 07151 501-1573
Riesm - Schev
Telefon 07151 501-1750
Schew - Schul
Telefon 07151 501-1320
Schum - Um
Telefon 07151 501-1784
Un - Welk
Telefon 07151 501-1434
Well - Z
Telefon 07151 501-1305

Jugend ans Netz

Tastatur

Viele Eltern können sich keinen PC leisten, und auch viele Jugendzentren sind nicht online. Ziel der Bundesinitiative Jugend ans Netz ist es, jungen Menschen die Möglichkeiten und Chancen von Internet und neuen Medien näher zu bringen.

Zur Homepage "jugend online"

Kontaktdaten/Urheberrecht

© 2016 Rems-Murr-Kreis Hirsch & Wölfl GmbH

Social Bookmarks

Logo Mister Wong  Logo Social Bookmarking  Yahoo Logo  Logo Kledy  Logo BlinkList  Logo Blogmarks