Seiteninhalt

Gesundheitsberichterstattung

Welche Aufgaben haben wir?

In der Gesundheitsberichterstattung beschreiben und bewerten wir die gesundheitliche Lage und Versorgung der Bevölkerung in der Region.

Wir

  • zeigen Gesundheitsrisiken auf,
  • fördern die öffentliche Diskussion über lokale Besonderheiten,
  • formulieren vordringlichen Handlungsbedarf und 
  • leiten zusammen mit den Fachleuten und Bürgern vor Ort die Planung von Maßnahmen ein.

Wo liegen die derzeitigen Themenschwerpunkte?

Älterwerden im Rems-Murr-Kreis

In den nächsten Jahren wird sich u. a. aufgrund der Zunahme von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern die Nachfrage und Inanspruchnahme der medizinischen und pflegerischen Infrastruktur verändern. Informationen über die Bedürfnisse und Wünsche der Seniorinnen und Senioren bilden bei Planungen eine wichtige Grundlage.

Die Kreisverwaltung hat sich daher entschlossen, sukzessive wesentliche Aspekte der Lebens- und Versorgungssituation älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger aufzugreifen. Die Analyse der gesundheitlichen Lage, medizinischen Versorgung und Mobilität der in Privathaushalten lebenden Seniorinnen und Senioren (Seniorenumfrage „Altern im Rems-Murr-Kreis“) sowie die Thematik „Ärzteversorgung in Pflegeheimen“ sind derzeitige Arbeitsschwerpunkte der Gesundheitsberichterstattung.

Seniorenumfrage "Altern im Rems-Murr-Kreis"

Die Planung der kreisweiten repräsentativen Umfrage „Altern im Rems-Murr-Kreis“ erfolgte durch die Gesundheitsberichterstattung in enger Kooperation mit dem Geschäftsbereich Soziales (Altenhilfefachberatung, Fachberatung Demenz, Pflegestützpunkt) sowie dem Kreisseniorenrat.

Im November/Dezember 2014 kontaktierten wir ca. 7.200 Mitbürgerinnen und Mitbürger, die zum Jahresende 2014 das 65. Lebensjahr erreicht bzw. überschritten hatten. Mittels eines Fragebogens, der auch Freitextangaben beinhaltete, erhoben wir Basisinformationen zu den Bedürfnissen und Wünschen der Senioren zu den Themen Gesundheitliche Lage und medizinischen Versorgung, (eigene) Mobilität/ÖPNV, Wohnumfeld sowie zu Beratungs- und Unterstützungsangeboten.  

Damit aus den gewonnenen Erkenntnissen möglichst viele Maßnahmen angestoßen werden, ist geplant, die Ergebnisse in den politischen Gremien (Pflegebeirat, Sozialausschuss) einzubringen sowie die regionalen Auswertungen an die Vor-Ort-Verantwortlichen zurückzuspielen.

Die gesundheitliche Lage von Kindern im Rems-Murr-Kreis

Bereits in der Kindheit werden gesundheitsförderliche bzw. gesundheitsgefährdende Verhaltensweisen entscheidend geprägt und Gesundheitsressourcen für das spätere Gesundheits- und Krankheitsverhalten ausgebaut. Die Gesundheit von Kindern ist daher ein Aufgabenschwerpunkt unserer Gesundheitsberichterstattung.

In zwei Berichtsmodulen bearbeiteten wir bislang die aktuellen Themen "Ernährung, Bewegung und Übergewicht" sowie "Sprachentwicklung, deutsche Sprachkompetenz und Sprachförderung im Vorschulalter".

Nach Vorstellung der Ergebnisse in den jeweiligen (gesundheits-)politischen Ausschüssen wurden in interdisziplinär zusammengesetzten Arbeitskreisen Handlungsempfehlungen und Maßnahmen erarbeitet, die zur Zeit umgesetzt werden.

Gesundheitsmonitoring

In regelmäßigen Abständen wollen wir eine systematische Analyse der gesundheitlichen Lage im Kreis anhand ausgewählter Indikatoren aus bereits vorliegenden Datenquellen durchführen.

Ziel dieses sog. Monitoring ist einerseits, Informationen und Erkenntnisse zu gewinnen, in welchen Bereichen der Rems-Murr-Kreis gut aufgestellt ist bzw. wo ggf. prioritäre Handlungsfelder liegen. Durch Beobachtungen im zeitlichen Verlauf werden andererseits auch Informationen über die Wirksamkeit der durchgeführten Maßnahmen gewonnen.

Zentrale Ergebnisse des ersten Monitorings und Informationen zu den daraus abgeleiteten Handlungsfeldern Sturzprophylaxe, Demenz und Brustkrebs / Gebärmutterhalskrebs haben wir im Sommer 2008 kurz in einem Bericht zusammengefasst.

Zur Zeit laufen im Kreis Gespräche, um das bereits vorhandene Präventionsangebot zur Sturzprophylaxe ziel- und bedarfsgerecht auszubauen.

Ansprechpartner

Dr. Henrike Merx, MPH
Telefon 07151 501-1654

Broschüren zum Thema

Suche

Weitere Informationen

Seniorenumfrage "Altern im Rems-Murr-Kreis" - Aktuell

Ganz herzlich danken wir allen, die an der Seniorenumfrage teilgenommen haben. Im Februar erreichten uns die letzten ausgefüllten Fragebögen. Der Rücklauf liegt mit über 50 % erfreulich hoch. Die Dateneingabe ist abgeschlossen, derzeit werten wir Ihre Angaben aus.

Institutionen BW

Logo Baden-Württemberg

Die Website des Landes mit Ministerien, Landesbehörden, aktuellen Neuigkeiten, Informationen und vielem mehr.

Zur Homepage "Baden-Württemberg"

Bundesverband Deutscher Stiftungen

Logo Bundesverband Deutscher Stiftungen

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen vertritt die Interessen der Stiftungen in Deutschland gegenüber Öffentlichkeit, Politik und Verwaltung. Auf seiner Homepage informiert er ausführlich über die verschiedenen Stiftungen, deren Veranstaltungen und Projekte.

Zur Homepage "Bundesverband Deutscher Stiftungen"

Kontaktdaten/Urheberrecht

© 2016 Rems-Murr-Kreis Hirsch & Wölfl GmbH

Social Bookmarks

Logo Mister Wong  Logo Social Bookmarking  Yahoo Logo  Logo Kledy  Logo BlinkList  Logo Blogmarks